Bruce Springsteen Forum

Das Forum von stonepony.de und the-wish.org ( !!! Jubel, Trubel, Heiterkeit !!! )
Aktuelle Zeit: 20.06.2019 22:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 07:07 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 14:58
Beiträge: 5057
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Unterscheidet sich ja dann doch etwas von Berlin. In Berlin ging es mit Anxiety los, Never gonna change war der letzte Song vor den beiden Zugaben. Letzter Song in Berlin war American Girl von Tom Petty - perfekter Closer!

Weitere Abweichungen:
- Traveling alone, Go it alone, Speed trap town
+ Elephant (absolut fantastisch, vor allem wenn man natürlich auf die Lyrics hört), Alabama Pines, The Life you Chose (?, bin mir nicht ganz sicher, ob er das gespielt hat), American Girl

Man möge mich korrigieren, an mehr kann ich mich spontan leider nicht erinnern [emoji6]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 13:06 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2008 19:32
Beiträge: 2343
Wohnort: HR
Danke @Tramp69
Die Setlists von Oslo waren schon online und erst heute auch von Hamburg. Aber du bist immer schneller näher dran. :) Von Berlin kann ich derzeit noch nichts finden.

Der letzte Song "Never Gonna Change" hat ja ganz schön gescheppert! :) Da war Stimmung im "Übel&Gefährlich". Überhaupt eine einmalige Location, so ein riesiger Bunkerbau.

_________________
It's only Rock 'n' Roll, aber es fühlt sich an wie Liebe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 14:44 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 27.09.2008 09:45
Beiträge: 1834
Wohnort: Im Herzen für immer ein Berliner
Geschlecht: Männlich
Tramp69 hat geschrieben:
Unterscheidet sich ja dann doch etwas von Berlin. In Berlin ging es mit Anxiety los, Never gonna change war der letzte Song vor den beiden Zugaben. Letzter Song in Berlin war American Girl von Tom Petty - perfekter Closer!

Weitere Abweichungen:
- Traveling alone, Go it alone, Speed trap town
+ Elephant (absolut fantastisch, vor allem wenn man natürlich auf die Lyrics hört), Alabama Pines, The Life you Chose (?, bin mir nicht ganz sicher, ob er das gespielt hat), American Girl

Man möge mich korrigieren, an mehr kann ich mich spontan leider nicht erinnern [emoji6]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Tramp, hier nochmal für Dich die Berliner Setlist:
Bild

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 15:54 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 14:58
Beiträge: 5057
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Cool!!! Danke Dir! Warst Du auch der Glückliche, der die Setlist von Tift Merritt ergattert hatte? Das habe ich nämlich beobachtet :wink:

Und er hat also doch The Life you Chose gespielt. Habe ich mich doch richtig erinnert :-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 17:11 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 27.09.2008 09:45
Beiträge: 1834
Wohnort: Im Herzen für immer ein Berliner
Geschlecht: Männlich
Tramp69 hat geschrieben:
Cool!!! Danke Dir! Warst Du auch der Glückliche, der die Setlist von Tift Merritt ergattert hatte? Das habe ich nämlich beobachtet :wink:

Und er hat also doch The Life you Chose gespielt. Habe ich mich doch richtig erinnert :-)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Nein, ich war leider der Unglückliche, der neben dem Glücklichen stand, der sowohl die Setlist von Tift Merrit ergattert hat, als auch die von Jason Isbell vom Bühnenboden abgepult hat, bevor ich zugreifen konnte....

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 19:48 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2008 19:32
Beiträge: 2343
Wohnort: HR
Ain't-a-beauty hat geschrieben:
Hab das gefunden:

Hope the high road
24 frames
Go it alone
White man’s world
Decoration day (Drive-By Truckers)
Something more than free
Speed trap town
Cumberland gap
Tupelo
Last of my kind
Traveling alone
Stockholm
Flying over water
Cover me up
If it takes a lifetime
Anxiety

Encore:

If we were vampires
Never gonna change (Drive-By Truckers)

http://forum.rollingstone.de/foren/topi ... faehrlich/

--


Ich danke Dir. Ich schaue immer hier nach und dort fehlte bis heute Hamburg. https://www.setlist.fm/setlists/jason-i ... 74fe1.html

_________________
It's only Rock 'n' Roll, aber es fühlt sich an wie Liebe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 12.11.2017 22:32 
Gold Member
Gold Member

Registriert: 14.06.2016 18:02
Beiträge: 778
Wohnort: fast Berlin
Sokki hat geschrieben:
Ich danke Dir. Ich schaue immer hier nach und dort fehlte bis heute Hamburg. https://www.setlist.fm/setlists/jason-i ... 74fe1.html
Aber gerne 8)

War auch in Berlin beim Konzert und kann mich den Lobeshymnen hier nur anschließen. "Anxiety" gleich zu Beginn - Hammer!

Dank an Tramp69 für den Tipp :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 27.10.2018 10:03 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 14:58
Beiträge: 5057
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Habe mich so auf das Live-Album von Jason Isbell gefreut. Ist allerdings in meinen Augen/Ohren eine riesige Enttäuschung. Hier meine Amazon-Rezension (2 Sterne):

Lieblose Collection von grandiosen Live-Songs
Jason Isbell gehört zweifelsohne zu den aktuell besten Songwritern aus der Americana-Szene. Seit seinem Rauswurf bei den Drive by Truckers hat er ausschließlich gute bis sehr gute Alben herausgebracht, seine letzten drei Alben „Southeastern“, „Something more than free“ und „The Nashville Sound“ gehören sicherlich mit zu den besten Americana-Alben der letzten Jahre. An den Songwriterqualitäten und auch den Songs auf diesem Live-Album, seinem zweiten nach „Live from Alabama“ von 2013, gibt es daher auch gar nichts zu mäkeln. Auch an der Songsauswahl, ausschließlich Songs der letzten drei Alben, ist nichts auszusetzen. Natürlich fehlen wie bei jedem anderen Best Of- oder Live-Album einige persönliche Favoriten. Ein ganz großes „Aber“ gibt es aus einem anderen Grund.

Ein Live-Album sollte m. E. ein Konzerterlebnis so gut wie nur irgend möglich wiedergeben, man sollte sich in den Konzertsaal hineinversetzen können. Ganz hervorragend umgesetzt hat das zuletzt Little Steven mit seinem Doppel-Live-Album „Soulfire Live“, das das komplette Konzert von Anfang bis Ende beinhaltet. Bei „Live from the Ryman“ handelt es sich dagegen nicht um eine Live-Performance, die auf Platte oder CD gepresst wurde, sondern um eine Ansammlung von live aufgenommenen Songs, auch wenn die Reihenfolge der Songs der bei den Konzerten performten Reihenfolge entspricht. Und dennoch kommt kein Live-Gefühl auf, weil einzelne Songs rausgeschnitten wurden und man als Hörer nie das Gefühl hat, Teil einer Live-Show zu sein. Das Album beginnt mit dem ersten Song, vor dem ersten Ton ist nicht einmal das Publikum zu hören. Keine Begrüßung oder erwartungsvolles Klatschen der Fans - nichts! Zwischen den Songs wird das Publikum dann schon mal ausgeblendet, bevor der nächste Song quasi aus dem Nichts beginnt. Ansagen von Jason Isbell sind sehr rar und beschränken sich meist auf ein „Thank-you“. Ich habe mir eines der Ryman-Konzerte auf YT angesehen und da sieht man, dass Isbell durchaus viel erzählt hat, umso unverständlicher ist, dass das hier alles rausgeschnitten wurde. Der Knaller im negativen Sinn ist das Ende: Nach dem letzten Song „If we were Vampires“ gibt es ein kurzes „Thank-you, that´s another song off our new record“ – und aus ist das Album!

Enttäuschend ist auch der Klang. Das Album hört sich wie ein mit einem Smartphone aufgenommenes Bootleg an. Auch hier wäre sehr viel mehr möglich drin gewesen. Der Sound im Ryman soll eigentlich superb sein und selbst bei der erwähnten YT-Aufnahme klingt es besser als hier. Dass Jason Isbell auch live super klingt, konnte ich bei seinem tollen Konzert im November 2017 in Berlin selbst erleben und auch sein erstes Live-Album ist vom Klang her besser als dieses hier.

Weiterer Kritikpunkt: Auf eine CD passen heute knapp 80 Minuten Musik, die Konzerte von Jason Isbell waren im Durchschnitt etwa 90-100 Minuten lang. Warum begrenzt man das Album dann aber auf eine Länge von nicht einmal 59 Minuten und „verschenkt“ 20 Minuten?

In das negative Gesamtbild passt, dass auch die CD-Verpackung sehr enttäuschend ist. Dem dünnen Booklet, das eher ein Inlay ist, beinhaltet die Namen der Bandmitglieder und ein paar Danksagungen, ansonsten nichts! Da beschweren sich Künstler immer häufiger, die Hörer würden Musik nicht mehr richtig wertschätzen und sich nur noch die Musik streamen und dann legen sie eine CD in solch einer lieblosen Verpackung vor, die absolut keinen Anreiz bietet, sich eine CD zuzulegen.

Insgesamt ein leider sehr enttäuschendes Live-Album von einem meiner derzeit absoluten Lieblingskünstler. Eine lieblos zusammengestellte Collection von Live-Songs in unbefriedigender Klangqualität. Ein Kauf lohnt sich für diejenigen dennoch, die die Songs auch in ihrer Live-Version haben wollen, allerdings reicht m. E. der Download völlig aus, denn die CD bringt keinerlei Mehrwert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 27.10.2018 10:07 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 14:58
Beiträge: 5057
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Dann doch lieber das gesamte Konzert auf YT schauen! Show geht los bei ca. 7:30.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Jason Isbell
BeitragVerfasst: 09.05.2019 21:23 
Gold Member
Gold Member

Registriert: 14.06.2016 18:02
Beiträge: 778
Wohnort: fast Berlin
Von Jason Isbell selbst gibt es wohl nichts Neues.

Aber er hat mit seiner Band das neue Album von Josh Ritter produziert/eingespielt. Ein ausführlicher Artikel über die Entstehung der Platte, auch über den Part von Amanda Shires:

https://www.rollingstone.com/music/musi ... um-776665/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 85 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de