Bruce Springsteen Forum

Das Forum von stonepony.de und the-wish.org ( !!! Jubel, Trubel, Heiterkeit !!! )
Aktuelle Zeit: 13.11.2019 10:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 688 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 46  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.11.2011 10:46 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
R.E.M. – Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage: 1982-2011

The album is a 40-song career-spanning retrospective that collects, for the first time ever, songs from R.E.M.'s entire back catalog, including the pioneering American band's years on both the IRS label (1982 to 1987) and Warner Bros. Records (1988 to 2011). In addition to liner notes written by band members Berry, Buck, Mills, and Stipe, the album also features three new songs that R.E.M. finished after they completed their last album, Collapse Into Now: "A Month of Saturdays," "We All Go Back To Where We Belong," and "Hallelujah," which were recorded over the summer in Athens with Accelerate and Collapse Into Now producer, the estimable Jacknife Lee.
R.E.M. formed in 1980 when singer Michael Stipe met guitarist Peter Buck in an Athens, GA, record store where Buck worked. After recruiting bassist Mike Mills and drummer Bill Berry, R.E.M. released its first single, "Radio Free Europe," in 1981, followed by 1982's Chronic Town EP, capturing the imagination of a new generation of music lovers and bringing "guitar pop back into the underground lexicon," as All-Music put it. Widely credited with inventing the college-rock genre, R.E.M. became the most influential American alternative rock band in history - inspiring such artists as Sonic Youth, Pavement, Nirvana, and Radiohead - for achieving multi-platinum mainstream success while maintaining their distinct identity. ~ amazon.com

Bild
Slash - Made in Stoke 24/7/11

Dieses Konzert wurde am 24. Juli 2011 in der Victoria Hall von Stoke On Trent gefilmt und markiert Slashs Rückkehr in seine Heimatstadt. Die Show fand gegen Ende der 2010/11er Welttournee zu seinem Solodebütalbum Slash statt. Den Leadgesang auf dieser Tour übernahm Myles Kennedy von Alter Bridge, die Setliste umfasste Stücke von Slashs Soloscheibe, von seinen Alben sowohl mit Slash’s Snakepit als auch mit Velvet Revolver sowie Klassiker á la Sweet Child O’ Mine, Paradise City, Rocket Queen, Civil War oder Mr. Brownstone, die er für Guns N`Roses mit komponiert hat. Das Bonusmaterial zeigt Interviews mit Slash und Myles Kennedy sowie ein Uncle Ian Featurette. Made In Stoke wurde in High Definition aufgezeichnet und erscheint zeitgleich auch auf DVD und Doppel-CD.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.11.2011 10:29 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
Kate Bush - 50 Words for Snow

50 Words For Snow ist das erste Studioalbum des englischen Superstars mit neuem Material seit sechs Jahren. Alle sieben Tracks des neuen Albums, das mit einer Gesamtlänge von 65 Minuten aufwartet, sind brandneue Kompositionen von Kate Bush. Die Songs entstanden vor dem Hintergrund fallenden Schnees. Als Gastmusiker sind u.a. Elton John und Stephen Fry mit dabei. Kate Bush ist eine der erfolgreichsten und bahnbrechendsten britischen Solokünstlerinnen der letzten 30 Jahre.
Gleich ihre erste Single, „Wuthering Heights“, führte 1978 vier Wochen lang die UK-Charts an. Im selben Jahr erschienen sowohl ihr Debütalbum The Kick Inside als auch dessen Nachfolgewerk Lionheart. Ein Jahr später absolvierte sie ihre bislang einzige Konzerttournee, die außergewöhnlich ambitionierte „Tour Of Life”.
In den folgenden Jahren veröffentlichte Kate fünf enorm innovative und einflussreiche Alben: Never For Ever (1980), The Dreaming (1982), Hounds Of Love (1985), The Sensual World (1989) und The Red Shoes (1993). Alle fünf Alben gelten als wahre Meilensteine, die den Ruf von Kate Bush als eine der experimentierfreudigsten Künstlerinnen ihrer Generation festigten. 1993 gewann Kate den British Music Award als beste britische Künstlerin und 2002 wurde ihr Songwriting mit einem Ivor Novello Award für herausragende Beiträge zur britischen Musik gewürdigt.
Im Jahr 2005 veröffentlichte sie das spektakuläre Doppelalbum Aerial, das Andy Gill vom Independent als „Bushs musikalisch vielfältigstes Album - ein wundervoll komplexes Werk“ bezeichnete. Im Frühjahr dieses Jahres veröffentlichte Kate Director’s Cut, ein Album mit einer Auswahl neu überarbeiteter Songs ihrer beiden Alben „The Sensual World“ und „The Red Shoes”. Gleichzeitig kündigte sie an, dass sie an einem weiteren Album arbeite, was ausschließlich neues Material enthalten sollte.

Bild
Snow Patrol - Fallen Empires

Mit weltweit über 11 Millionen verkauften Alben, etlichen Gold und Platin-Awards und Single-Klassikern wie "Chasing Cars", "Shut Your Eyes" und "Run" gehören Snow Patrol zu den erfolgreichsten und zweifellos faszinierendsten Bands dieser Tage. Am 11. November erscheint das neue Album Fallen Empires der irisch-schottischen Formation um Frontmann und Songwriter Gary Lightbody.
Auf ihrem nunmehr 6. Studioalbum wagen Snow Patrol neue Wege und verbinden clubtaugliche Beats mit Gitarrensounds. Die erste Single, das synthielastige "Called Out In The Dark", ist bei uns bereits ein erfolgreicher Radiohit (Top 5 der Airplaycharts) und stürmt die Singlecharts (Top 15). Aber trotz aller Experimente erhalten Snow Patrol auf "Fallen Empires" die Essenz, die sie als Band ausmacht: Emotionen und bewegende Sounds. Ob mit einem Song wie "New York", der nur darauf wartet, in einem Stadion gespielt zu werden, dem Track "The Garden Rules", einem perfekten Soundtrack für Herbsttage, oder ihrer 2. Single "This Isn't Everything You Are" - Snow Patrol melden sich mit einem Highlight zurück bei ihren Fans.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19.11.2011 12:30 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
The Parlor Mob - Dogs

2011 sophomore album from the five piece band from Asbury Park, New Jersey. The band delivered one of the best debuts ever in 2008, although it went unnoticed. Dogs features the single 'Into The Sun'.
The Parlor Mob is comprised of vocalist Mark Melicia, guitarists David Rosen and Paul Ritchie, bassist Anthony Chick and drummer Sam Bey.
Produced, engineered and mixed by Matt Radosevich, who's worked with 30 Seconds To Mars, The Hives, and Taking Back Sunday, Dogs is the follow up to The Parlor Mob's acclaimed debut album, And You Were Crow, which iTunes called a “top notch debut" that "[shows] emo-rockers and pop-punkers how to turn their amps to eleven.” The Sun UK said, "The brooding 'When I Was An Orphan' and anthemic 'My Favorite Heart To Break' star in an album with no filler," while The Deli NYC stated, “The Parlor Mob’s classic New York rock vibe and creative, peculiar album artwork cultivates a unique style, relevant to [the] contemporary Indie Rock scene.” Classic Rock magazine described the band's live show as "stunning: staggering; a classic even…the audience are wholly convinced…they’re swallowed whole.”

On August 15, 2010 the band released a statement via their website in regards to their upcoming album:
Zitat:
“ "We got home from Europe last fall knowing that we had effectively finished touring behind And You Were A Crow and feeling ready to start work on the next album. After a little bit of downtime, we pretty much holed ourselves away from everything and began writing with the individual ideas we had from the road, putting things together and seeing where it would take us.

We spent the dead of winter locked away near our home in NJ, recording demos and trying new and different things with our ideas. At some point in this process, a schism developed and we ended up parting ways amicably with our bassist Nick Villapiano. There was nothing personal about it, and we are still the best of friends. Nick is now playing in a band called Atlantic, Atlantic, and we are all very close and we encourage you to check them out. They're a fantastic band. After continuing writing for a while with no bass player, we ended up with another one of our best friends joining the band. His name is Anthony Chick and we're excited to have him as a full time member.

We finally really settled in (with a new rehearsal space) this spring and felt able to charge full bore towards the finish line, and now at last it's in sight. We've been compiling ideas and songs and concepts since about halfway through the last touring cycle and we've been condensing and improving them into what they are now. Not to mention the things that we've been writing moment to moment that we've been fleshing out into living songs. At this point we're just about ready to get in the studio and make the record.

Our friend Matt Radosevich, who engineered the first record and with whom we've remained extremely close, is going to be producing this album. We've been working with him doing pre-production for a bit now, and starting tomorrow we'll be doing two more weeks of thorough pre-pro. When that's done, it will be time to make the record.

The process that brought us here with these songs was long, extremely intense and emotionally heavy, and we're fully aware it took a bit longer than expected, but the recording process we plan on making fast, spontaneous and equally as emotionally charged. We're currently more powerful than we've ever been, and feel more strongly about these songs than we ever have about anything in our career.

We cannot wait to bring you this record.

Love,

The Parlor Mob

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.11.2011 16:43 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
David Lynch - Crazy Clown Time


Das Album-Debüt des amerikanischen Kult-Regisseurs fügt sich perfekt in das tiefgründig-surreale Gesamtwerk des Ausnahmekünstlers ein. Lynch präsentiert mit "Crazy Clown Time" seine einzigartige Vision eines Modern Blues. Grandios!
David Lynch, der legendäre Filmemacher und Künstler veröffentlicht nach musikalischen Kollaborationen mit Angelo Badalamenti (Twin Peaks), Marek Zebrowski (Inland Empire) und Sparklehorse / Danger Mouse (Dark Night of the Soul) endlich sein Debütalbum auf Sunday Best! Ein einzigartiges Album nicht nur für Lynch-Fans! Das innerhalb eines Jahres zusammen mit Engineer Dean Hurley im eigenen Studio aufgenommene Debüt ist eine kraftvoll eigenwillige Vision eines Modern Blues, die nur aus dem Geist von David Lynch erwachsen konnte. Die vierzehn Songs voller spannungsvollen Soundcapes, hypnotischen Rhythmen und rätselhaften Texten enthalten alle Elemente, die Lynch-Fans begeistern. Lynch malt mit Musik und Texten intensive Klangbilder - rätselhaft und unberechenbar, schmerzhaft klaustrophobisch oder auch voller transzendentaler Schönheit. Die beiden im Frühjahr veröffentlichten Songs "Good Day Today" und "I Know" gaben nur einen ersten Vorgeschmack auf das, was auf dem Album zu erwarten ist. Als Gastsängerin ist Karen O von den Yeah Yeah Yeahs auch "Pinky's Dream" vertreten. Die Tatsache, dass Lynch es geschafft hat, auf seinem Musikdebüt seine typische künstlerische Handschrift klar erkennbar zum Ausdruck zu bringen ist ein Beweis für seine einzigartige, unverwechselbare Vision.

Der Regisseur David Lynch hat viel gelernt von seinen Scorekomponisten. Unter eigenem Namen kreiert er filmisch wirkenden TripHop voller düsterer Schattierungen, der manchmal wirkt wie Blues aus den Stollen des "Twin Peaks"-Bergwerks und manchmal wie Moby nach einer Elektroschockbehandlung. Die Dreidimensionalität des Sounds ist kinematografisch, die Gesangsstimmen immer surreal verzerrt - faszinierende Kopfmusik eines Mannes, bei dem im Kino und intellektuell oftmals ähnlich viel durch- und gegeneinander geht wie auf diesem Debütalbum. Lynch könnte sein Werk so, wie es daliegt, als Inspirationsquelle und zugleich Soundtrack für einen Film benutzen, und der könnte davon handeln, wie Kafka durch die düsteren Gänge einer (vermeintlich!) stillgelegten Nervenheilanstalt irrt, während im Nichts endende Stromkabel Funken sprühen. Nicht gerade Antidepressiva, diese 13 (!) DIY-Tracks. (mw)

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.12.2011 13:24 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
Rival Sons - Pressure and Time

Rock Hard – 9 von 10 Punkten / Album des Monats
„RIVAL SONS erfüllen alle hohen Erwartungen an ihr offizielles Full-length-Debüt und servieren einen erstklassigen Genre-Gourmethappen inklusive aller Feinschmecker-Ingredienzien wie glühende Röhrenklänge, erstklassige Fuzzgitarren, John-Bonham-Gedächtnis-Drums, weitere Led-Zeppelin-Reminiszenzen ohne Ende sowie einem herrlich warmen Analogsound im Allgemeinen. Wo Graveyard allerdings dynamisch und emotional gerne mal garstig an Trommelfell und Magenwänden kratzen, bewegen sich RIVAL SONS lieber in den groovigen und teils balladesken Gefilden des Soul (´Pressure And Time´, ´Only One´). Nicht nur hier erinnern die Amerikaner mehr als einmal an die sträflich unterbewerteten und von der Classic-Rock-Gemeinde zu Unrecht ignorierten Jaded Sun aus Irland. Großartig!“
METAL HAMMER – 7 von 7 Punkten
„Mit PRESSURE AND TIME lassen die Retro-Rocker aus Los Angeles jedoch sämtliche Vorschusslorbeeren lässig verblassen. Ihr zweites Album ist eine einzige Offenbarung für klassische Rocker-Ohren.Den Rival Sons ist mit diesem Album wahrhaftig ein künftiger Klassiker alter Schule gelungen, was mehr und bedeutender ist als nur der eherne Versuch, wie die Klassiker zu klingen. Led Zeppelin-Vergleiche waren gestern. Ab jetzt darf man von den Rival Sons als eigenständige junge Größe reden.“
ROCKS – 5 von 6 Punkten
„So muss ein Album klingen, wenn es den Spagat zwischen den Siebzigern und der Jetzt-Zeit schaffen soll.“

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.12.2011 13:50 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 15.11.2002 15:37
Beiträge: 4137
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: Männlich
Rival Sons sind große Klasse und auch von mir klare Kaufempfehlung. Die waren Dienstag abend bei Harald Schmidt und haben "Pressure and Time" gespielt. Tolle Band !

_________________
We may find it out on the street tonight baby


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.12.2011 14:50 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
The Black Keys - El Camino

Bis vor etwa drei Jahren hätte ich mir niemals vorstellen können, dass wir jemals 2.000 Tickets für eine einzige Show verkaufen würden , lacht Black Keys-Drummer Patrick Carney. Und jetzt spielen wir ununterbrochen in Hallen, die das Drei- bis Fünffache fassen. Ja: Der überragende Erfolg der Black Keys, der sich fast ein ganzes Jahrzehnt lang ankündigte und sich mit ihrem bislang letzten, sechsten Album Brothers sensationell Bahn brach, überrascht niemanden mehr als die beiden Protagonisten selber.
Nicht nur, dass sie niemals damit gerechnet hätten, dass ihr schmutzstarrender Bastard aus Blues, Country, Boogie, Soul und Rock einmal zum Soundtrack eines kulturellen Zeitgeists werden könnte; Carney und sein kongenialer Partner, Sänger/Gitarrist Dan Auerbach, haben streng genommen viel dafür getan, dass es niemals so weit kommt. Ob Klang-Ästhetik, öffentliches Auftreten, visuelle Darstellung oder Produktions-Techniken: In bald jedem Detail dieser vielleicht besten aller Zwei-Mann-Combos steckt eine überzeugte Antihaltung gegenüber allem, was hip und gerade angesagt ist. Gerade darin liegt aber das Geheimnis ihres Erfolges.
Die Cover-Gestaltung ihres letzten Albums spricht diesbezüglich Bände: In Anlehnung an ein (für die beiden sehr bedeutendes) Album der Blues-Legende Howlin Wolf prangt darauf lediglich die Ankündigung This is an Album by The Black Keys. The name of the album is Brothers . Weniger geht nicht, und trotzdem oder gerade deshalb gewannen sie für das Artwork einen Grammy wie auch jene für das Best Alternative Music Album und die Best Rock Performance . Spätestens seit diesem Award-Regen Anfang 2011 hat die Welt verstanden, dass die Black Keys mit ihrem herrlich bruddeligen Dagegensein den Nerv einer ganzen Generation treffen. Unnötig zu erwähnen, dass die beiden den Abend ihres bislang größten Triumphes nach 15 Minuten wieder verließen ihnen war die Veranstaltung schlicht zu langweilig.
Ihr hohes Tempo sowie die Kunst, große Songs aus einer kleinen, simplen Idee zu entwickeln das sind die beiden hervorstechenden Merkmale der beiden Nachbars-Kinder aus Akron/Ohio, die sich seit dem Sandkasten kennen, 1997 begannen, zusammen Musik zu machen, ihrem gemeinsamen Treiben aber erst 2001 den Namen Black Keys gaben. Ihr erstes Angebot für einen Deal mit einem Major-Label schlugen sie aus, weil ihnen die zweiwöchige Frist bis zum Aufsetzen des Vertrags als zu lang erschien; kein Wunder bei einer Band, die in der Vergangenheit schon komplette Alben in einer einzigen 14-stündigen Session einprügelte. Gerade diese Ungeduld und sprühende Hitze des Moments ist es, was die Musik der Black Keys auszeichnet und in einer Welt voller generalstabsmäßigen Karrieren so kurios und mitreißend anmutet.
Und doch ist ihr Erfolg weder Glück noch Zufall. Wie nur wenige Bands der gegenwärtigen Rockszene haben die Black Keys die ganz brutale Ochsentour absolviert, sind über Jahre in einem altersschwachen Van durch die Staaten getourt und haben in Clubs auf dem Boden geschlafen. Bis 2006 galten sie höchstens als strenger Geheimtipp für Fans eines authentischen, obschon modernisierten Blues-Feelings. Bis dahin hatten sie bereits vier Alben veröffentlicht.
Doch dann passierte ihnen Danger Mouse alias Brian Burton. Der Mann hinter Gnarls Barkley und Produzent der Gorillaz betreute ein Projekt namens Blackroc, bei dem sich die beiden Sound-Nerds mit dem großen Faible für Vintage-Instrumente in einen kreativen Clinch mit HipHop-MCs wie Mos Def, RZA, Raekwon, Q-Tip oder Pharoahe Monch begaben. In Danger Mouse fand das Paar, das sich bis dahin stoisch gegen jede Einflussnahme von außen geweigert hatte, den perfekten Produzenten jenseits aller Rock-Klischees und ihr fehlendes drittes Glied für die Studio-Arbeit.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.12.2011 17:09 
Junior Member
Junior Member

Registriert: 27.11.2011 15:21
Beiträge: 50
Wohnort: Frankfurt a.M.
Geschlecht: Weiblich
Leider bin ich nicht in der Lage, das Cover zu laden für meine momentane Lieblingsplatte :shock:

The Horrible Crowes: Elsie. Mit Brian Fallon und Ian Perkins. Denke, wer Gaslight Anthem mag, dem wird die auch gefallen. Also reinhören;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2011 08:30 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 23.06.2006 11:46
Beiträge: 1158
Wohnort: Rheinland
greeny_ffm hat geschrieben:
Leider bin ich nicht in der Lage, das Cover zu laden für meine momentane Lieblingsplatte :shock:

The Horrible Crowes: Elsie. Mit Brian Fallon und Ian Perkins. Denke, wer Gaslight Anthem mag, dem wird die auch gefallen. Also reinhören;-)


Die Horrible Crowes fand ich seltsam flach und ideenlos - hatte mir erheblich mehr davon versprochen. Deutlich besser in dieser Stilrichtung: Chuck Ragan - Covering Ground

Bild

http://www.amazon.de/Covering-Ground-Chuck-Ragan/dp/B005C3WDSC/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1323761124&sr=1-1


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2011 08:38 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2003 14:49
Beiträge: 1716
Wohnort: Kiel
Geschlecht: Weiblich
greeny_ffm hat geschrieben:
Denke, wer Gaslight Anthem mag, dem wird die auch gefallen. Also reinhören;-)


Ich denke auch, dass man Horrible Crows und GA überhaupt nicht vergleichen kann. :!: Ganz andere Stilrichtung.

_________________
2002: BER,ROT | 2003: ROT,LUD*,BRÜ*,GEL,PAR,FLR,MUC,HH,CPH*,MIL | 2008: HH
2012: FRA,CGN,BER,FLR,MIL,TRIE,MAN, VIE, GÖT1,GÖT2*,HEL | 2013: NIJ*,PAR*,MÖN,LPZ,WER,KIL | 2016: HAG,BER*,WER,HOR* (on stage),ZRH


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2011 08:50 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 25.03.2003 18:54
Beiträge: 7324
Wohnort: Siegen / NRW
Geschlecht: Männlich
Mary-Nick hat geschrieben:
greeny_ffm hat geschrieben:
Denke, wer Gaslight Anthem mag, dem wird die auch gefallen. Also reinhören;-)


Ich denke auch, dass man Horrible Crows und GA überhaupt nicht vergleichen kann. :!: Ganz andere Stilrichtung.
Deine Signatur ist klasse :D

_________________
"Streicht 'n kessen Darm, der Junge!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2011 15:12 
Junior Member
Junior Member

Registriert: 27.11.2011 15:21
Beiträge: 50
Wohnort: Frankfurt a.M.
Geschlecht: Weiblich
hm, also mich erinnert einiges an Gaslight Anthem. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. Vielleicht sollte ich die noch einmal hören, obwohl ich fast jedes Lied auswendig kenne ... dachte ich zumindest :wink: . Chuck Ragen gefällt mir ebenfalls saugut.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.12.2011 18:58 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 21.10.2002 18:06
Beiträge: 3671
Wohnort: Brühl bei Köln
Mary-Nick hat geschrieben:
greeny_ffm hat geschrieben:
Denke, wer Gaslight Anthem mag, dem wird die auch gefallen. Also reinhören;-)


Ich denke auch, dass man Horrible Crows und GA überhaupt nicht vergleichen kann. :!: Ganz andere Stilrichtung.


Okay, auch wenn Brian Fallon selbst gesagt hat, dass die Horrible Crowes Sachen nicht mit TGA funktioniert hätten, hab ich das nicht verstanden.
Erkläre mir doch mal bitte jemand, wieso "Behold the Hurricane" keine TGA-Nummer sein kann/soll.

http://www.youtube.com/watch?v=3ex64GRv_ls

Darf ich an "Blue Jeans and white T-Shirts" erinnern? Wohl eine der beliebtesten TGA-Songs, und der ist mindestens genauso weit weg.

_________________
Show a little faith, there's magic in the nightdancer.......


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.2012 17:26 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Bild
MANDO DIAO - GREATEST HITS VOL. 1

Über Mando Diao muss man mittlerweile nicht mehr viele Worte verlieren - sie sind der schwedische Rock’n’Roll-Export der letzen 10 Jahre und spätestens seit "Dance With Somebody" auch dem letzten Musikmuffel ein Begriff. Keine Party, auf dem nicht mindestens eine Mando Diao Nummer gespielt wird und plötzlich alle das Bedürfnis haben zu tanzen.
Nach fünf Studioalben, über 1.000.000 verkaufter Platten, mehr als 1.000 Live Shows und 10 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Erstlingswerks "Bring ’Em In" wird nun endlich ihre erste und vollständige Best Of mit dem Titel Greatest Hits Vol. 1 veröffentlicht. Vollständig deshalb, weil hier auch die großen Hits des letzten Chartbreaker-Albums "Give Me Fire" enthalten sind. Von "Long Before Rock’n’Roll" über "Down In The Past", "Dance With Somebody" und "Gloria" bis "Mean Street" sind alle Hits und Partytracks der Schweden-Rocker enthalten. Natürlich findet man ebenso die großen Balladen, wie "All My Senses" und "Mr. Moon", sowie die brandneue Single "Christmas Could Have Been Good" auf dieser Zusammenstellung. Dieser Song geht ganz speziell an all diejenigen, die Weihnachten alleine verbringen müssen und nicht glücklich und fröhlich im Kreise ihrer Freunde und Familien feiern.

Bild
BUCK SATAN & THE 666 SHOOTERS - Bikers Welcome Ladies Drink Free

Ministry Founder Al Jourgensen, known as the godfather of Industrial Metal, has long been known as his Country doppelganger, Buck Satan an ode to Jourgensen s long-time Country hero Buck Owens, who just prior to his death blessed Jourgensen s Country side project: Buck Satan & The 666 Shooters. Joining Jourgensen are The 666 Shooters, aka: Rick Nielsen (CHEAP TRICK), Tony Campos (STATIC-X) and Mike Scaccia (RIGOR MORTIS, MINISTRY)!!! Also features other guest artists from the Metal and Rock world as well as Country artists, fiddlers, cellists, pedal steel guitars, mandolins, banjos etc. Jourgensen digs deep into the vaults of his extensive knowledge of both kinds of music (Country & Western!) for inspiration to accomplish this provocative and melodically gorgeous array of original tracks and Gram Parsons/The Byrds, The Grateful Dead and Heartsfield covers. Get ready to swing your pardner round and round in a whole new and unique way with Buck Satan & The 666 Shooters!

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.01.2012 16:56 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 14:58
Beiträge: 5082
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Deine Musiktipps, Floyd, sind ja größtenteils völlig in Ordnung und ich danke Dir für den ein oder anderen Tipp außerordentlich, aber Mando Diao finde ich einfach nur schrecklich. Als die vor einigen Jahren rauskamen, war es ja noch OK, mal was anderes. Aber mittlerweile sind die m. E. zu einer nervtötenden Teenie-Band verkommen und der Song, der sie dazu gemacht hat "Dance with Somebody" ist an Grausamkeit kaum zu überbieten. Der Song macht mich aggressiv und nervt brutalst. Mein Sohn hat den Song zu allem Überfluss auf so einem "Happy-Meal-Radio-Ding" von McDonalds, was natürlich auch dazu beigetragen haben könnte, dass ich diesen Song nicht ertragen kann. :wink:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 688 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 46  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de