Bruce Springsteen Forum

Das Forum von stonepony.de und the-wish.org ( !!! Jubel, Trubel, Heiterkeit !!! )
Aktuelle Zeit: 17.11.2019 01:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 272 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.2017 14:34 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 10.08.2002 10:19
Beiträge: 1302
Wohnort: Erfurt/Wien
Geschlecht: Weiblich
Floyd hat geschrieben:
HEUTE VOR 4 JAHREN ...


... und heute vor acht Jahren haben Bruce und die E Street Band ein nicht weniger fantastisches Konzert im Wiener Ernst-Happel-Stadion gespielt.

Die "Jersey Girl"-Aktion bleibt unvergesslich! :devil

Greetinx, S.

_________________
The River Tour Europe 2016: Isar, Spree, Olona & Lambro, Limmat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.07.2017 18:21 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 03.07.2008 07:14
Beiträge: 1811
Wohnort: CGN
Geschlecht: Männlich
Gestern vor 32 Jahren:
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.07.2017 18:47 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Vor 365 Tagen:

phpBB [video]


phpBB [video]

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.07.2017 20:52 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 27.10.2003 22:00
Beiträge: 2459
Wohnort: Südhessen
Geschlecht: Männlich
Floyd,
vielen Dank für die vielen schönen interessanten Ereignisse vom Boss, Eddem
:stonepony :bruce

_________________
Bild
http://www.Boss-Time-Cinema.tumblr.com
“Talk about a dream, try to make it real”
Ganz nach dem berühmten Springsteen-Vers aus Badlands
hat sich mein Traum vom eigenen Heimkino erfüllt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.07.2017 14:07 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 29 JAHREN ...

Vor 29 Jahren – Tunnel of Love Express Tour 1988 – Konzerte in Deutschland

Bild

Die Arbeiten zum achten Bruce Springsteen Studioalbum begannen im Herbst 1986. Springsteen komponierte für „Tunnel of Love“ zirka 80 Songs und zog sich im Januar 1987 ins Studio zurück, um 19 Songs aufzunehmen.

Zum offiziellen Release von „Tunnel of Love“ am 9. Oktober 1987 wurde das von Meiert Avis produzierte Musikvideo „Brilliant Disguise“ veröffentlicht.

phpBB [video]


„Tunnel of Love“ erreichte Platz 1 der amerikanischen Billboard Charts und wurde mit drei Platinauszeichnungen bedacht. 2003 wurde das Album von der amerikanischen Musikzeitschrift „Rolling Stone“ auf Platz 467 der 500 besten Alben aller Zeiten gewählt.

Die „Tunnel of Love Express Tour“ startete am 25. Februar 1988 mit einer Show im „The Centrum“ in Worchester, MA. Die Konzertreise führte Bruce Springsteen & The E Street Band im Juli 1988 auch nach West- und Ostdeutschland.

Bild
Eintrittskarte 1988

Konzerte in Westdeutschland:

12.07.1988 WALDSTADION, FRANKFURT:
TUNNEL OF LOVE / BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / DOWNBOUND TRAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / SEEDS / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / SPARE PARTS / WAR / BORN IN THE USA / CHIMES OF FREEDOM / PARADISE BY THE C / SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK … / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / TOUGHER THAN THE REST / BECAUSE THE NIGHT / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY / BORN TO RUN (ACOUSTIC) / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / 10TH AVENUE FREEZE-OUT / SWEET SOUL MUSIC / RAISE YOUR HAND / TWIST AND SHOUT / LONELY TEARDROPS

17.07.1988 REITSTADION, MÜNCHEN-RIEM:
TUNNEL OF LOVE / BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / DOWNBOUND TRAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / BADLANDS / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / SPARE PARTS / WAR / BORN IN THE USA / CHIMES OF FREEDOM / PARADISE BY THE C / SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK … / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / TOUGHER THAN THE REST / BECAUSE THE NIGHT / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY / BORN TO RUN (ACOUSTIC) / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / 10TH AVENUE FREEZE-OUT / SWEET SOUL MUSIC / RAISE YOUR HAND / TWIST AND SHOUT / HAVING A PARTY

22.07.1988 WALDBÜHNE, BERLIN:
BADLANDS / TUNNEL OF LOVE / BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / THE PROMISED LAND / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / SPARE PARTS / WAR / BORN IN THE USA / CHIMES OF FREEDOM / TOUGHER THAN THE REST / SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK … / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / DOWNBOUND TRAIN / BECAUSE THE NIGHT / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY / BORN TO RUN (ACOUSTIC) / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / CAN’T HELP FALLING IN LOVE / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / 10TH AVENUE FREEZE-OUT / SWEET SOUL MUSIC / RAISE YOUR HAND / TWIST AND SHOUT / HAVING A PARTY

30.07.1988 WESERSTADION, BREMEN:
TUNNEL OF LOVE /BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / DOWNBOUND TRAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / BADLANDS / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / SPARE PARTS WAR / BORN IN THE USA / CHIMES OF FREEDOM /PARADISE BY THE C / SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK … / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / TOUGHER THAN THE REST / WORKING ON THE HIGHWAY / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY / BORN TO RUN / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / SWEET SOUL MUSIC / RAISE YOUR HAND / TWIST AND SHOUT / HAVING A PARTY

Darüber hinaus trat Bruce Springsteen am 19. Juli 1988 auch in Ost-Berlin auf. John Landau erkundigte sich während der Planungen zur „Tunnel of Love Express Tour“ bei einem befreundeten Konzertveranstalter, ob die Führung in der Deutschen Demokratischen Republik an einem kostenlosen Konzert interessiert sei. Die SED zeigte sich einverstanden und bot dem Bruce Springsteen Management an, eine Show auf dem Gelände der Radrennbahn in Weissensee auszurichten.

phpBB [video]


Weil in Nicaragua ein blutiger Krieg zwischen den sozialistischen Sandinisten und amerikafreundlichen Rebellen wütete, bewarb man die Veranstaltung landesweit als „Konzert für Nikaragua“. Natürlich lies sich Bruce Springsteen nicht vor den Karren spannen und sagte während des umjubelten Auftritts: „Es ist schön, in Ost-Berlin zu sein. Ich bin nicht für oder gegen eine Regierung, ich bin gekommen, um Rock’n Roll für euch zu spielen, in der Hoffnung, dass eines Tages alle Barrieren abgerissen werden!“.

Bild
Bruce Springsteen & The E Street Band in Ost-Berlin

Am 17. Juli 1988 performte der „Boss“ in München zum ersten Mal im Rahmen der „Tunnel of Love Express Tour“ die Komposition „Badlands“. Der Musiker war von der Reaktion der knapp 60.000 Zuschauer im weiten Rund des Olympiastadions so angetan, dass er sich entschloss, auch die Show in Ost-Berlin mit diesem Song zu eröffnen.

19.07.1988 OSTBERLIN, RADRENNBAHN WEISSENSEE:
BADLANDS / OUT IN THE STREET / BOOM BOOM / ADAM RAISED A CAIN / ALL THAT HEAVEN WILL ALLOW / THE RIVER / COVER ME / BRILLIANT DISGUISE / THE PROMISED LAND / SPARE PARTS / WAR / BORN IN THE USA / CHIMES OF FREEDOM / PARADISE BY THE C / SHE’S THE ONE / YOU CAN LOOK … / I’M A COWARD / I’M ON FIRE / DOWNBOUND TRAIN / BECAUSE THE NIGHT / DANCING IN THE DARK / LIGHT OF DAY / BORN TO RUN / HUNGRY HEART / GLORY DAYS / CAN’T HELP FALLING IN LOVE / BOBBY JEAN / CADILLAC RANCH / 10TH AVENUE FREEZEOUT / SWEET SOUL MUSIC / TWIST AND SHOUT / HAVING A PARTY

Nach 67 Auftritten in den Vereinigten Staaten, Italien, Frankreich, England, Holland, Schweden, Irland, England, West- und Ostdeutschland, der Schweiz und Norwegen, endete die Tour am 3. August 1988 im „Camp Nou“ in Barcelona (Spanien).

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.07.2017 18:51 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 14.05.2003 15:13
Beiträge: 1108
Das waren phänomenale Konzerte, sowohl in München als auch in West-Berlin (aber in Berlin gabs Born to run mit Band, nicht akustisch, wenn ich das richtig behalten habe). Heute würden alle über die statischen Setlisten meckern, aber speziell West-Berlin war eine unvergessliche Nacht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.07.2017 07:17 
Junior Member
Junior Member

Registriert: 25.05.2017 08:28
Beiträge: 210
Das Konzert in Ostberlin war auch super. Ich war zwar selbst nicht dort, habe das Konzert aber auf DVD.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.07.2017 13:15 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Heute vor 42 Jahren ....
Die "Born to Run Tour" startet

Bild

Bis zum Sommer 1974 waren David Sancious (Klavier) und Ernest „Boom“ Carter (Schlagzeug) feste Mitglieder der E Street Band. Da die beiden Musiker jedoch zu EPIC RECORDS wechseln wollten, war Bruce Springsteen gezwungen, sich nach Ersatz umzusehen.

Nachdem Manager Mike Appel in der „Village Voice“ eine Annonce veröffentlicht hatte, meldeten sich weit über einhundert Musiker. Letztendlich entschloss sich Bruce Springsteen, den 23jährigen Max Weinberg und den 25jährigen Roy Bittan in die Band aufzunehmen.

Bild
The Main Point, Bryn Mawr, PA

Wenige Wochen später – am 19. September 1974 – standen die beiden Musiker auf der Bühne des „Main Point“ in Bryn Mawr, PA und spielten ihre erste Show mit der E Street Band. Die sogenannte „New Members Tour“ umfasste 46 Konzerte und endete am 9. März 1975.

Zwischendurch trafen sich die Musiker immer wieder im „Record Plant Studio“ in New York City, um am dritten Bruce Springsteen Studioalbum „Born to Run“ zu feilen.

phpBB [video]


Die „Born to Run Tour“ startete einen Monat vor der Albumveröffentlichung im „Palace Concert Theater“ in Providence, RI. Am 20. Juli 1975 trat ausserdem Little Steven van Zandt zum ersten Mal offiziell als Mitglied der E Street Band in Erscheinung. Die Musiker harmonierte prächtig und feierte die Weltpremiere von „10th Avenue Freeze-Out“.

Bild
Bruce Springsteen & The E Street Band 1975

Im November 1975 verschlug es Bruce Springsteen im Rahmen der „Born to Run Tour“ für vier Auftritte nach Europa. Vom 18. November bis zum 24. November 1975 trat der „Boss“ zwei Mal im Hammersmith Odeon in London, im Konserthuset in Stockholm sowie im RAI Theater in Amsterdam auf. Die Show vom 18. November 1975 wurde mitgeschnitten und am 17. März 2006 auf der Live CD „Hammersmith Odeon 1975“ released.

phpBB [video]


Die „Born to Run Tour“ ging am 31. Dezember 1975 nach 76 Auftritten im „Tower Theater“ in Upper Darby Township, DE zu Ende.

Weil Bruce Springsteen mit seinem Manager Mike Appel im Clinch lag und es ihm nicht möglich war, neues Material aufzunehmen, wurde die Tour kurzerhand verlängert. Die „Chicken Scratch Tour“, die „Lawsuite Tour“ und die „Lawsuit Drags On Tour“ umfasste weitere 89 Termine in den Vereinigten Staaten und Kanada.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.07.2017 12:09 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Heute vor 15 Jahren ...

Bild

Heute vor 15 Jahren – am 30. Juli 2002 – wurde das 12. Bruce Springsteen Studioalbum „The Rising“ veröffentlicht.

Der „Boss“ nahm erstmals seit 18 Jahren wieder ein Album mit der E Street Band auf und landete mit „The Rising“ einen internationalen Achtungserfolg. Unter anderem wurde das Werk in den Billboard Album Charts, in den Canadian Album Charts sowie den UK Album Charts auf Platz 1 gelistet.

„The Rising“ – Tracklist:

Lonesome Day
lnto The Fire
Waitin On A Sunny Day
Nothing Man
Countin On A Miracle
Empty Sky
Words Apart
Let’s Be Friends
Further On (Up The Road)
The Fuse
Mary’s Place
You’re Missing
The Rising
Paradise
My City Of Ruins

Das Album wurde von Februar 2002 bis Juni 2002 in den „Southern Tracks Recording Studios“ in Atlanta, GA aufgenommen und abgemischt. Als ausführender Produzent trat erstmals Brendan O’Brien in Erscheinung.

Angeblich wurden für „The Rising“ 35 Songs eingespielt. Tracks wie „Harry’s Place“, „Down in the Hole“, „The Wall“, „Land of Hope and Dreams“, „In Freehold“, „Long Time Coming“, „The Hitter“ oder „Code of Silence“ wurden erst Jahre später veröffentlicht.

Das Album wurde schon viele Wochen vor der Veröffentlichung beworben.
Bruce Springsteen führte unter anderem ein ausführliches Interview mit Ted Koppel, seines Zeichens Moderator des TV Nachrichtenmagazins „Nightline“. Am 30. Juli 2002 wurde ausserdem das beliebte NBC Morgenmagazin „Today“ live aus Asbury Park, NJ gesendet.

Video: NBC Today am 30. Juli 2002:

phpBB [video]


Natürlich war auch Bruce Springsteen vor Ort und lies es sich nicht nehmen, mit der E Street Band etliche Songs des neuen Albums zu spielen. Darüber hinaus war Bruce Springsteen mit der E Street Band am 1. und 2. August 2002 in der „David Letterman Show“ zu Gast, um „The Rising“ und „Lonesone Day“ zu performen.

Video: Bruce Springsteen in der David Letterman Show:

phpBB [video]


Bruce Springsteen gewann mit „The Rising“ einen Grammy Award für das „Beste Rock Album des Jahres“. Ausserdem wurde er in den Kategorien „Best Male Rock Vocal Performance“ und „Best Rock Songs“ ausgezeichnet.

Bild
Bruce Springsteen Live at the Shea Stadium

Am 7. August 2002 startete die „The Rising World Tour“ mit insgesamt 120 Konzerten in den Vereinigten Staaten, Europa und Australien. In Deutschland spielte Bruce Springsteen mit der E Street Band 5 Shows in Berlin, Ludwigshafen, Gelsenkirchen, München und Hamburg.

Setlist – 12.06.2003 – AOL Arena, Hamburg:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / The Ties That Bind / Atlantic City / My Love Will Not Let You Down / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / You Can Look (But You Better Not Touch) / No Surrender / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Downbound Train / Racing in the Street / Into the Fire / Tenth Avenue Freeze-Out / Hungry Heart / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Seven Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

phpBB [video]


Setlist – 10.06.2003 – Olympiastadion, München:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / Jackson Cage / The Ties that Bind / My Love will not let you Down / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / You can look (But you Better not Touch) / Sherry Darling / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Backstreets / Into the Fire / 10 Avenue Freeze Out / Further on up the Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / 7 Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams /Dancing in the Dark

phpBB [video]


Setlist – 22.05.2003 – Arena auf Schalke, Gelsenkirchen:
The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Prove It All Night / Darkness on the Edge of Town / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / The Promised Land / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Jungleland / Into the Fire / Thunder Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Detroit Medley / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 10.05.2003 – Südwest Stadion, Ludwigshafen:
This Hard Land / The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Candy’s Room / Darlington County / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / Spirit in the Night / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / The Promised Land / Racing in the Street / Into the Fire / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Glory Days / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 20.10.2002 – Velodrom, Berlin:
The Rising / Lonesome Day / The Ties That Bind / Atlantic City / Empty Sky / You’re Missing / Waitin on a Sunny Day / No Surrender / Two Hearts / World’s Apart / Badlands / She’s The One / Night / Mary’s Place / Counting on a Miracle / The Promise / Incident on 57th Street / Into the Fire / Dancing in the Dark / Ramrod / Born to Run / My City of Ruins / Born in the USA / Land of Hope and Dreams / Thunder Road

Bild
Bruce Springsteen – Live in Barcelona (2003)


Das Konzert im Palau Sant Jordi in Barcelona am 16. Oktober 2002 wurde teilweise Live auf MTV übertragen. Am 18. November 2003 erschien die DVD „Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Barcelona“.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.08.2017 13:21 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Heute vor 32 Jahren ...

Bild

Bruce Springsteens erste grosse US-Stadiontour beginnt


Heute vor 32 Jahren – am 5. August 1985 – startete der letzte Abschnitt der „Born in the USA“ Tour mit einem fulminanten Auftritt im ausverkauften „Robert F. Kennedy Stadium“ in der amerikanischen Hauptstadt Washington DC.

Setlist – 5. August 1985, RFK Stadium, Washington DC:
Zitat:
Born in the USA, Badlands, Out in the Street, Johnny 99, Seeds, Atlantic City, Man at the Top, The River, Working on the Highway, Trapped, Darlington County, Glory Days, The Promised Land, My Hometown, Thunder Road, Cover Me, Dancing in the Dark, Hungry Heart, Cadillac Ranch, Downbound Train, I’m on Fire, Because the Night, Bobby Jean, Can’t Stop Falling in Love, Born to Run, Ramrod, Twist and Shout, Do You Love Me, Sherry Darling


Man at the Top / 8. August 1985

Associated Press berichtete am 6. August 1985:
Zitat:
Springsteen rocks nation’s capital
Bruce Springsteen was rocking the nation’s Capital Monday on the home stretch of a global „Born in the USA“ Tour that has made the bluecollar troubadour from New Jersey the undisputed Boss of Rock’n Roll … weiterlesen

Die „Born in the USA“ Tour begann am 29. Juni 1984 und führte Bruce Springsteen & The E Street Band durch viele amerikanische Konzerthallen. Ausserdem bestritt er 16 Auftritte in Australien und Asien sowie 18 Shows in Europa. Doch erst ab dem 5. August 1985 war es Bruce Springsteen möglich, auch in den grossen Sportstadien der Vereinigten Staaten zu spielen.


Sherry Darling / 14. August 1985

Die „Born in the USA Stadion Tour“ im Sommer 1985 wurde ein grosser Erfolg und Bruce Springsteen begeisterte während der 28 Konzerte in Washington DC, Cleveland, OH, Chicago, IL, Pittsburgh, PA, Philadelphia, PA, East Rutherford, NJ, Toronto (Ontario), Pontiac, MI, Indianapolis, IN, Miami, FL, Dallas, TX, Oakland, CA, Denver, CO und Los Angeles, CA knapp 2 Millionen Zuschauer.

Die Termine der US Summer Tour 1985:

05.08.1985 - Robert F. Kennedy Stadium, Washington DC (53.000 Zuschauer)
07.08.1985 - Cleveland Stadium, Cleveland, OH (72.000 Zuschauer)
09.08.1985 - Soldier Field, Chicago, IL (71.000 Zuschauer)
11.08.1985 - Three Rivers Stadium, Pittsburgh, PA (65.000 Zuschauer)
14.08.1985 - Veterans Stadium, Philadelphia, PA (70.000 Zuschauer)
15.08.1985 - Veterans Stadium, Philadelphia, PA (70.000 Zuschauer)
18.08.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
19.08.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
21.08.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
22.08.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
26.08.1985 - Exhibition Stadium, Toronto (ONT) (67.000 Zuschauer)
27.08.1985 - Exhibition Stadium, Toronto (ONT) (67.000 Zuschauer)
31.08.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
01.09.1985 - Giants Stadium, East Rutherford, NJ (85.000 Zuschauer)
04.09.1985 - Pontiac Silverdome, Pontiac, MI (70.000 Zuschauer)
06.09.1985 - Hoosier Dome, Indianapolis, IN (52.000 Zuschauer)
09.09.1985 - Orange Bowl Stadium, Miami, Fl (73.000 Zuschauer)
10.09.1985 - Orange Bowl Stadium, Miami, Fl (73.000 Zuschauer)
13.09.1985 - Cotton Bowl, Dallas, TX (63.000 Zuschauer)
14.09.1985 - Cotton Bowl, Dallas, TX (63.000 Zuschauer)
18.09.1985 - Coliseum, Oakland, CA (51.000 Zuschauer)
19.09.1985 - Coliseum, Oakland, CA (51.000 Zuschauer)
23.09.1985 - Mile High Stadium, Denver, CO (67.000 Zuschauer)
24.09.1985 - Mile High Stadium, Denver, CO (67.000 Zuschauer)
27.09.1985 - Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
29.09.1985 - Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
30.09.1985 - Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)
02.10 1985 - Memorial Coliseum, Los Angeles, CA (83.000 Zuschauer)


Janey Don’t You Lose Heart / 27. September 1985

Noch heute unvergessen ist Bruce Springsteens erster Auftritt am 18. August 1985 im „Giants Stadium“ in East Rutherford, NJ. Darüber hinaus wurde der „Boss“ auch für vier Abschlusskonzerte im „Los Angeles Memorial Coliseum“ vor je 80.000 Fans gebucht.


Stand On It / 31. August 1985

Giants Stadium, East Rutherford, NJ:
Zitat:
Mit dem Bau des „Giants Stadium“ wurde 1972 begonnen. Das Stadion wurde 1976 eröffnet und sollte bis 2009 die Heimspielstätte der „New York Giants“, „New York Jets“, „New York Cosmos“ und der „New York Red Bulls“ sein. Das Stadion verfügte über 81.000 Sitzplätze und war unter anderem Schauplatz des weltweiten Benefiz-Konzerts „Live Earth“ und der Fussballweltmeisterschaft 1994. Bruce Springsteen trat 24 Mal im „Giants Stadium“ auf. 2010 wurde die Freiluft-Arena abgerissen.

Viele Songs der „Born in the USA Stadion Tour“ wurden professionell mitgeschnitten und im November 1986 auf der Live-Compilation „Live 1975 – 1985″ veröffentlicht.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.2017 16:17 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Heute vor einem Jahr:

Bild

Zum 35. Geburtstag des fünften Bruce Springsteen Longplayers „The River“ wurde am 4. Dezember 2015 die „The Ties That Bind: The River Collection“ auf den Markt gebracht. Darüber hinaus ging Bruce Springsteen mit seiner E Street Band auf Tour und bestritt zwischen dem 16. Januar 2016 und dem 14. September 2016 insgesamt 75 Gigs in Nordamerika und Europa.

Die Europatour endete am 31. Juli 2016 mit einem fulminanten Auftritt im „Letzigrund Stadion“ in Zürich. Das finale Europakonzert der „The River Tour“ begann um 18:56 Uhr mit dem auf „Darkness on the Edge of Town“ erstveröffentlichten Song „Prove It All Night“. Bruce Springsteen und die Musiker der E Street Band begeisterten im weiteren Verlauf ausserdem mit den Tourpremieren von „None But the Brave“ und „Roll of the Dice“.

phpBB [video]


Nach einer dreiwöchigen Pause startete am 23. August 2016 der zweite Tourabschnitt mit zehn Shows an der amerikanischen Ostküste. Unter anderem wurden Bruce Springsteen, Roy Bittan, Nils Lofgren, Gary Tallent, Steven Van Zandt, Max Weinberg, Jake Clemons, Soozie Tyrell und Charles Giordano für drei Auftritte im „Metlife Stadium“ in East Rutherford, NJ gebucht.

Das „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ:
Zitat:
Ab Mitte der 1970er bzw. 1980er Jahre trugen die „New York Giants“ und die „New York Jets“ ihre Football Spiele im „Giants Stadium“ in East Rutherford, NJ aus. Mit 24 Auftritten ist Bruce Springsteen der Künstler mit den meisten Konzerten im Giants Stadium. Am 9. Oktober 2009 spielte er mit der E Street Band zudem das letzte im Giants Stadium veranstaltete Livekonzert. Schlussendlich wurde die Arena im Sommer 2010 abgerissen.

Bereits am 5. September 2007 wurde der Grundstein zu einer neuen Arena in East Rutherford, NJ gelegt. Das „MetLife Stadium“ wurde am 10. April 2010 eröffnet und dient nun den „New York Jets“ sowie den „New York Giants“ als Heimspielstätte. Das 1,6 Milliarden Dollar teure Stadion wird ausserdem als Konzertarena genutzt. Bis zur „River Tour 2016“ trat Bruce Springsteen im „MetLife Stadium“ drei Mal auf.

Bruce Springsteen präsentierten den Zuschauern im vollbesetzten „MetLife Stadium“ in East Rutherford, NJ am 23. August 2016 eine 35 Songs umfassende Show. Kurz nach 20:00 Uhr Ortszeit eröffnete der „Boss“ das Konzert mit „New York City Serenade“ (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973). Dabei wurde er von Sam Bardfeld und seinem Streichorchester begleitet.

phpBB [video]


Sam Bardfeld:
Zitat:
Sam Bardfeld wurde am 14. Januar 1968 in New York City geboren. Er studierte an der Wesleyan University in Middletown, CT Jazz und durfte schon in jungen Jahren mit angesehenen Musikern wie Ehran Elisha, Antony Braxton oder Roy Nathanson jammen. 2006 war er festes Mitglied der „Seeger Session Band“ und spielte mit Bruce Springsteen den Longplayer „We Shall Overcome – The Seeger Sessions“ ein. Anschliessend begleitete er Bruce Springsteen auf der 62 Shows umfassenden „Bruce Springsteen with the Seeger Sessions Band Tour 2006“.

Während des 234minütigen Auftritts feierte der auf „Wrecking Ball“ im Jahre 2012 veröffentlichte Track „Jack of all Trades“ seine Tourpremiere. Zur Freude der Fans stimmte Bruce Springsteen auch den Weihnachtssong „Santa Claus Is Coming to Town“ an.

Setlist – 23.08.2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium:
New York City Serenade, Wrecking Ball, Badlands, Something In The Night, The Ties That Bind, Sherry Darling, Spirit In The Night, Santa Claus Is Coming To Town, Independence Day, Hungry Heart, Out In The Street, Growin‘ Up, You Can Look (But You Better Not Touch), Death To My Hometown, Mansion On The Hill, Jack of all Trades, My Hometown, The River, American Skin (41 Shots), Promised Land, Working On The Highway, Darlington County, Because The Night, She’s The One, Brilliant Disguise, The Rising, Land of Hope And Dreams, Jungleland, Born To Run, Dancing In The Dark, Rosalita (Come Out Tonight), 10th Avenue Freeze-Out, Shout, Bobby Jean, Jersey Girl

APP.com berichtete:
Zitat:
It was a summer party, Bruce Springsteen and the E Street Band style, Tuesday at MetLife Stadium in East Rutherford. The first part of the show, the first of three at the stadium, was heavy on Springsteen’s summer jams and hot numbers, delivered with a jazzy Jersey attitude by The Boss … weiterlesen

Zwei Tage später – am 25. August 2016 – begrüsste Bruce Springsteen seinen Freund Tom Morello auf der Bühne. Der aus New York stammende Gitarrist unterstützte die E Street Band bei „Death To My Hometown“, „American Skin (41 Shots)“ und „The Ghost of Tom Joad“. Weitere Highlights des vierstündigen Auftritts waren „Lost in the Flood“ und natürlich „Jersey Girl“.

phpBB [video]


Setlist – 25.08.2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium:
New York City Serenade, Prove It All Night, Night, No Surrender, Wrecking Ball, Sherry Darling, Spirit In The Night, My City Of Ruins, Waitin‘ On A Sunny Day, Darkness On The Edge Of Town, Lost In The Flood, Hungry Heart, Out In The Street, Death To My Hometown (mit Tom Morello), Youngstown, Jack Of All Trades, American Skin (41 Shots) (mit Tom Morello), The Promised Land, Cadillac Ranch, I’m A Rocker, Tougher Than The Rest, Because The Night, The Rising, The Ghost Of Tom Joad (mit Tom Morello), Badlands, Backstreets, Born To Run, Dancing In The Dark, Rosalita (Come Out Tonight), 10th Avenue Freeze-Out, Shout,Thunder Road, Jersey Girl

Billboard.com berichtete:
Zitat:
Clocking in at four hours even, the band on Thursday night (Aug. 25) gave the hometown crowd at MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey bragging rights to witnessing another musical marathon. Fans were treated to 33 songs, a guest appearance by Rage Against the Machine and Prophets of Rage guitarist Tom Morello, the youngest singer ever to join the Boss on stage for „Waitin‘ on a Sunny Day“ (she was three-years-old), and a marriage proposal during the finale of „Jersey Girl“ … weiterlesen

Das längste Bruce Springsteen & The E Street Band Konzert auf amerikanischen Boden mit einer Spielzeit von 4 Stunden hatte nur fünf Tage Bestand. Am 30. August 2016 stand Bruce Springsteen eine Minute länger auf der Bühne und erfreute die 80.000 Zuschauer mit einem sensationellen Konzert. Neben zahlreichen Songs aus dem „The River“ Studioalbum, performte er ausserdem mehrere Kompositionen seines „Born in the USA“ (1984) Millionensellers. Ferner gab er mit „Kitty’s Back“ (The Wild, the Innocent and the E-Street Shuffle, 1973), „Living Proof“ (Lucky Town, 1992), „Secret Garden“ (Greatest Hits, 1995) und dem Mark Barkan/Manfred Mann Cover „Pretty Flamingo“ vier Tourpremieren zum Besten.

phpBB [video]


Setlist – 30.08.2016 – East Rutherford, NJ – MetLife Stadium:
New York City Serenade, Blinded By The Light, Does This Bus Stop At 82nd Street?, It`s Hard To Be A Saint In The City, Spirit In The Night, Summertime Blues, 4th Of July, Asbury Park (Sandy), Kitty’s Back, Incident On 57th Street, Rosalita (Come Out Tonight), Pretty Flamingo, Atlantic City, I´m Goin´ Down, Darlington County, Workin´ On A Highway, Downbound Train, I´m On Fire, Hungry Heart, Out In The Street, Living Proof, Candy`s Room, She´s The One, Because The Night, The Rising, Badlands, Secret Garden, Jungleland, Born To Run, Dancing In The Dark, 10th Avenue Freeze-Out, Twist And Shout, Glory Days, Shout, Jersey Girl

Billboard.com berichtete:
Zitat:
Bruce Springsteen and the E Street Band wrapped up a three-night stand at MetLife Stadium in East Rutherford, New Jersey last night (Aug. 30) with an epic, record breaking show that topped four hours. Clocking in at 4:01 with 34 songs played, Springsteen shattered the previous records from last week’s Aug. 23 and Aug. 25 shows, making Tuesday night’s concert the longest E Street Band performance in the United States … weiterlesen

Die „The River Tour 2016“ spielte 268,3 Millionen Dollar ein. Laut Pollstar.com wurden 2.064.939 Tickets zu einem Durchschnittspreis von 111,48 $ veräussert.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.08.2017 17:43 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 10.08.2002 10:19
Beiträge: 1302
Wohnort: Erfurt/Wien
Geschlecht: Weiblich
Hat noch keiner zur Kenntnis genommen, dass Sonny Burgess gestorben ist?


_________________
The River Tour Europe 2016: Isar, Spree, Olona & Lambro, Limmat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.08.2017 14:41 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 42 JAHREN

Bild

Die ersten beiden Bruce Springsteen Veröffentlichungen „Greetings from Asbury Park“ und „The Wild, The Innocent and the E Street Shuffle“ wurden von den Kritikern mit Lob überschüttet. Trotzdem wurden nur sehr wenige Exemplare verkauft. Um auch weiterhin für CBS arbeiten zu können, war Bruce Springsteen gezwungen, einen Hit zu landen.
Zitat:
„Sein Notizbuch lag aufgeschlagen vor ihm, und er spielte gedankenverloren auf seiner Gitarre. Er wartete darauf, dass aus den Tiefen seines Bewusstseins eine Inspiration heraufgespült würde … da kamen ihm urplötzlich drei Worte in den Sinn: born to run.“ – Quelle: „Bruce“ / Peter Ames Carlin

Neben dem Titeltrack „Born to Run“ schrieb Bruce Springsteen zirka 50 weitere Songs für sein dritte Studioalbum. Viele Kompositionen blieben jedoch auf der Strecke und wurden nie, oder erst viele Jahre später veröffentlicht. Zum Beispiel: „A Love So Fine“, „Linda Let Me Be The One“, „Lonely Night In The Park“, „Lovers in the Cold“ oder „The Heist“.

phpBB [video]

Born to Run 1975 – 2012

Fast alle Songs wurden von März 1974 bis Juli 1975 in den bekannten „Record Plant Studios“ in New York City aufgenommen und abgemischt. Nur das Titellied „Born to Run“ wurde in den altehrwürdigen „914 Sound Studios“ in Bauveld, NJ eingespielt. Schlussendlich umfasste das Album 8 Songs und wurde am 25. August 1975 veröffentlicht.

Tracklist:

Thunder Road
Tenth Avenue Freeze-out
Night
Backstreets
Born to Run
She’s the One
Meeting Across the River
Jungeland

Mit „Born to Run“ gelang Bruce Springsteen endlich der langerwartete Durchbruch. Das Album schoss auf Platz 3 der „Billboard 200 Charts“ und entwickelte sich auch in Europa zu einem Verkaufsschlager.
Zitat:
„Am 25. August 1975 lagen alle Asse auf dem Tisch, die Würfel landeten auf voller Punktzahl, und ein endloser Strom Silbermünzen rasselte in den Schacht des einarmigen Rock’n’Roll-Banditen. JACKPOT! Bingo! Volltreffer! Wir hatten einen HIT gelandet“ – Quelle: „Born to Run“ / Bruce Springsteen

Bild
Bruce Springsteens Autobiografie: „Born to Run“

Die Kritiker der grossen Musikzeitschriften waren hellauf begeistert und lobten „Born to Run“ in den Himmel.
Zitat:
„It is a magnificent album that pays off on every bet ever placed on him — a ’57 Chevy running on melted down Crystals records that shuts down every claim that has been made. And it should crack his future wide open.“ – Quelle: Rolling Stone Magazin vom 9. Oktober 1975 / Greil Marcus

Zitat:
„Springsteen can withstand the reactions, though, because once they hear this album even they are gonna be ready to ride out all cynicism with him. Because, street-punk image, bardic posture and all, Bruce Springsteen is an American archetype, and Born to Run will probably be the finest record released this year.“ – Quelle: Creem Magazine, Lester Bangs / November 1975

phpBB [video]

Tenth Avenue Freeze-Out, 1978

Singleauskopplungen:
„Born to Run“ (veröffentlicht am 29. August 1975) erreichte Platz 23 der US Billboard Charts. „10th Avenue Freeze Out“ (veröffentlicht im Oktober 1975) landete auf Platz 83.

Auszeichnungen:
„Born to Run“ wurde in Amerika mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Ferner wurde das Album in die „Library of Congress‘ National Recordings“ aufgenommen. In der Veröffentlichungswoche landete Bruce Springsteen auf dem Cover des „Times Magazin“ und wurde als „neuer Star am Rockhimmel“ gefeiert.

phpBB [video]

Jungleland, 2007

Eric Meolas Coverfoto:
Das von Eric Meola gestaltete „Born to Run“ Coverfoto wurde mehrfach ausgezeichnet. Die im Jahre 1975 entstandenen Fotos wurden 2006 im Bildband „Born To Run: The Unseen Photos“ zusammengefasst.

Bild
Born to Run – Anniversary Edition


Anniversary Edition:
Am 24. November 2005 veröffentlichte Columbia Records die 30th Anniversary Edition mit folgendem Inhalt:

- CD mit einer digital überarbeiteten Version von „Born to Run“
- 3 unveröffentlichte Live Songs aus dem Ahmanson Theater, Los Angeles, CA: „Spirit in The Night,“ „Wild Billy’s Circus Story“ und „Thundercrack“
- DVD mit dem kompletten Bruce Springsteen Konzert vom 18. November 1975 aus dem Hammersmith Odeon, London; (Dauer: ca. 130 Minuten) in Stereo und 5.1 Dolby Digital Sound
- DVD mit Filmausschnitten und Interviews aller Bandmitglieder; (Dauer: ca. 90 Minuten)
- Booklet mit unveröffentlichten Fotos und Notizen

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.09.2017 10:37 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
VOR 12 JAHREN ...

Bild

In der renommierten Fernsehreihe VH1 Storytellers erzählen Superstars die Hintergründe und Entstehungsgeschichten einiger ihrer wichtigsten Songs.

„VH1 Storytellers“ ist ein TV Format, das seit 1996 regelmässig auf dem amerikanischen Musiksender VH1 ausgestrahlt wird. Die erste Episode mit dem ehemaligen The Kinks Frontmann Ray Davies wurde am 20. Februar 1996 gezeigt.

Bis heute wurden 96 Folgen produziert – unter anderem mit Jackson Browne, Elvis Costello, Melissa Etheridge, Phil Collins, Willie Nelson & Johnny Cash, John Fogerty, Paul Simon, Rod Stewart, John Mellencamp, REM, Tom Petty, David Bowie, Bon Jovi, Robert Plant, Billy Idol, Pearl Jam, Dixie Chicks, Kings of Leon, Norah Jones und Eh Sheeran.

Bild

Bruce Springsteen ging am 4. April 2005 im „Two River Theater“ in Red Bank, NJ auf eine kleine Bühne, um einem handverlesenen Publikum fast 100 Minuten lang acht Lieder inklusive ausführlicher Erläuterungen zu präsentieren. Unter anderem stimmte er mit „Devils & Dust“ und „Jesus Was an Only Son“ auch zwei Songs an, die am 26. April 2005 auf seinem dreizehnten Studioalbum „Devils & Dust“ released wurden.

Tracklist:

Devils & Dust
Blinded By The Light
Brilliant Disguise
Nebraska
Jesus Was an Only Son
Waitin‘ On A Sunny Day
The Rising
Thunder Road
& „Question-&-Answer-Special“

phpBB [video]


Technisch ist die DVD mit einem 5.1-Surround-Sound und wahlweise zuschaltbaren deutschen Untertiteln ausgestattet. Als Bonus erwartet den Zuschauer ausserdem ein „Question-&-Answer-Special“, in dem Springsteen den Konzertbesuchern Rede und Antwort steht.

„Bruce Springsteen – VH1 Storytellers“ erschien am 5. September 2005. Die DVD erreichte in Finnland, Italien, Spanien, Schweden und Belgien jeweils Platz 1 der „Music DVD Charts“. In den Vereinigten Staaten wurde das 115minütige Video mit knapp 60.000 verkauften Einheiten auf Position 2 der „US Music Video Charts“ gelistet.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.09.2017 10:22 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 11:13
Beiträge: 13229
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
VOR 29 Jahren ....

Bild

Am 2. September 1988 fiel der Startschuss zur „Amnesty International Human Rights Now! Tour“. Die erste von insgesamt 20 Shows fand im Londoner Wembley Stadion statt.

Mitwirkende Künstler:
:arrow: Bruce Springsteen & The E Street Band
:arrow: Tracy Chapman
:arrow: Peter Gabriel
:arrow: Joussou N’Dour
:arrow: Sting

Nach der umjubelten „Tunnel of Love Express Tour“ ging Bruce Springsteen im Sommer 1988 mit Amnesty International auf die „Human Rights Now“ Tour. Die Konzertserie wurde vom Vorsitzenden der Menschenrechtsorganisation Jack Healey und dem englischen Produzenten Martin Lewis ins Leben gerufen. Die einzelnen Auftritte wurden vom Promoter Bill Graham begleitet und weltweit an Fernsehstationen verkauft.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie „Born to Run“ folgendes:
Zitat:
Amnesty wollte junge Menschen rund um den Globus dafür gewinnen, sich für Freiheits- und Bürgerrechte zu engagieren, und Rock’n’Roll schien der beste Weg zu sein, um bei ihnen Gehör zu finden. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

phpBB [video]


Neben den teilnehmenden Künstlern gaben sich ausserdem eine ganze Reihe Gäste in Klinke in die Hand: Joan Baez (Philadelphia, Los Angeles und Oakland), Ravi Shakar (Neu-Delhi), George Dalaras (Athen), Claudio Baglioni (Turin), Michael Jonasz (Paris), Oliver Mtukudzi (Harare), K.D. Lang (Toronto), Michel Rivard und Daniel Lavoie (Montreal), Leon Gieco und Charly Garcia (Buenos Aires), Milton Nascimento und Pat Betheny (Sao Paulo), Hobo Blues Band (Budapest) und El Ultimo de la Fina (Barcelona).

Bild
Human Rights Now! Tour in Philadelphia, PA / Bild: Apollo1758 / CC BY 3.0

Ziel der sechswöchigen Tournee war es, die Demokratie und die Menschenrechte zu stärken. Die Künstler setzten sich dafür ein, dass sich alle Menschen brüderlich begegnen und die gleichen Rechte haben sollen (siehe auch: The Universal Declaration of Human Rights).

Die Konzerte:
02.09.1988 – Wembley Stadium – London (England)
04.09.1988 – Palais Omnisport Bercy – Paris (Frankreich)
05.09.1988 – Palais Omnisport Bercy – Paris (Frankreich)
06.09.1988 – Nep Stadion – Budapest (Ungarn)
08.09.1988 – Stadion Communale – Turin (Italien)
10.09.1988 – Camp Neu Stadion – Barcelona (Spanien)
13.09.1988 – National Stadion – San Jose (Costa Rica)
15.09.1988 – Maple Meaf Garden – Tornoto (Kanada)
17.09.1988 – Olympic Stadion – Montreal (Kanada)
19.09.1988 – JFK Stadium – Philadelphia (USA)
21.09.1988 – Coliseum – Los Angeles (USA)
23.09.1988 – Coliseum Stadium – Oakland (USA)
27.09.1988 – Tokyo Dome – Tokyo (Japan)
30.09.1988 – Jawaharlaj Nehru Stadion – Neu Delhi (Indien)
03.10.1988 – Olympic Stadion – Athen (Griechenland)
07.10.1988 – National Sports Stadium – Harare (Simbabwe)
09.10.1988 – Stade Houphuet Boigny – Abijan (Elfenbeinküste)
12.10.1988 – Palmeras Stadium – Sao Paulo (Brasilien)
14.10.1988 – Estadio Mundial – Mendoza (Argentinien)
15.10.1988 – River Plate Stadium – Buenos Aires (Argentinien)

Unvergessen ist Bruce Springsteens Auftritt am 15. Oktober 1988
im River Plate Stadium in Buenos Aires (Argentinien):


phpBB [video]


Nach der finalen Show der „Human Rights Now! Tour“ im Buenos Aires, genehmigte sich die E Street Band eine elfjährige Auszeit. Währenddessen veröffentlichte Bruce Springsteen etliche Solo-Alben wie „Lucky Town“ (1992), „Human Touch“ (1992) oder „The Ghost of Tom Joad“ (1995). Darüber hinaus komponierte er den oscarprämierten Titelsong „Streets of Philadelphia“ zum AIDS-Drama „Philadelphia“ (1994).

Erst im Herbst 1998 reifte die Idee, die Musiker der E Street Band zusammenzutrommeln und eine World Tour in Angriff zu nehmen. Bruce Springsteen traf seine Künstlerkollegen im Februar und März 1999 zu ausgiebigen Rehearsals in Asbury Park, NJ.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie „Born to Run“ folgendes:
Zitat:
Ich freute mich über den gewaltigen, grollenden Sound der Band, über sein schieres Gewicht, aber gleichzeitig verunsicherte er mich auch. Wenn ich diese riesige Maschine wieder anwarf, sollte ich mir wohl besser schleunigst darüber klar werden, was ich mit ihr anstellen wollte. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

Am 25. Oktober 2013 veröffentlichte EDEL GERMANY die langerwartete HUMAN RIGHTS NOW Konzertserie aus den Jahren 1986 – 1998 auf DVD.

Auf insgesamt 6 Disks findet man knapp 1.000 Minuten Musik. Unter anderem auch das legendäre Bruce Springsteen Konzert in Buenos Aires im Jahre 1988 sowie die Springsteen Amnesty International Show in Paris am 10. Dezember 1998.

Bild

Die 6-DVD-Box kann auf Amazon.de bestellt werden.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 272 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de