Bruce Springsteen Forum

Das Forum von stonepony.de und the-wish.org ( !!! Jubel, Trubel, Heiterkeit !!! )
Aktuelle Zeit: 18.12.2017 05:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 256 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 07.09.2017 11:37 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
VOR 12 JAHREN ...

Bild

In der renommierten Fernsehreihe VH1 Storytellers erzählen Superstars die Hintergründe und Entstehungsgeschichten einiger ihrer wichtigsten Songs.

„VH1 Storytellers“ ist ein TV Format, das seit 1996 regelmässig auf dem amerikanischen Musiksender VH1 ausgestrahlt wird. Die erste Episode mit dem ehemaligen The Kinks Frontmann Ray Davies wurde am 20. Februar 1996 gezeigt.

Bis heute wurden 96 Folgen produziert – unter anderem mit Jackson Browne, Elvis Costello, Melissa Etheridge, Phil Collins, Willie Nelson & Johnny Cash, John Fogerty, Paul Simon, Rod Stewart, John Mellencamp, REM, Tom Petty, David Bowie, Bon Jovi, Robert Plant, Billy Idol, Pearl Jam, Dixie Chicks, Kings of Leon, Norah Jones und Eh Sheeran.

Bild

Bruce Springsteen ging am 4. April 2005 im „Two River Theater“ in Red Bank, NJ auf eine kleine Bühne, um einem handverlesenen Publikum fast 100 Minuten lang acht Lieder inklusive ausführlicher Erläuterungen zu präsentieren. Unter anderem stimmte er mit „Devils & Dust“ und „Jesus Was an Only Son“ auch zwei Songs an, die am 26. April 2005 auf seinem dreizehnten Studioalbum „Devils & Dust“ released wurden.

Tracklist:

Devils & Dust
Blinded By The Light
Brilliant Disguise
Nebraska
Jesus Was an Only Son
Waitin‘ On A Sunny Day
The Rising
Thunder Road
& „Question-&-Answer-Special“

phpBB [video]


Technisch ist die DVD mit einem 5.1-Surround-Sound und wahlweise zuschaltbaren deutschen Untertiteln ausgestattet. Als Bonus erwartet den Zuschauer ausserdem ein „Question-&-Answer-Special“, in dem Springsteen den Konzertbesuchern Rede und Antwort steht.

„Bruce Springsteen – VH1 Storytellers“ erschien am 5. September 2005. Die DVD erreichte in Finnland, Italien, Spanien, Schweden und Belgien jeweils Platz 1 der „Music DVD Charts“. In den Vereinigten Staaten wurde das 115minütige Video mit knapp 60.000 verkauften Einheiten auf Position 2 der „US Music Video Charts“ gelistet.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.09.2017 11:22 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
VOR 29 Jahren ....

Bild

Am 2. September 1988 fiel der Startschuss zur „Amnesty International Human Rights Now! Tour“. Die erste von insgesamt 20 Shows fand im Londoner Wembley Stadion statt.

Mitwirkende Künstler:
:arrow: Bruce Springsteen & The E Street Band
:arrow: Tracy Chapman
:arrow: Peter Gabriel
:arrow: Joussou N’Dour
:arrow: Sting

Nach der umjubelten „Tunnel of Love Express Tour“ ging Bruce Springsteen im Sommer 1988 mit Amnesty International auf die „Human Rights Now“ Tour. Die Konzertserie wurde vom Vorsitzenden der Menschenrechtsorganisation Jack Healey und dem englischen Produzenten Martin Lewis ins Leben gerufen. Die einzelnen Auftritte wurden vom Promoter Bill Graham begleitet und weltweit an Fernsehstationen verkauft.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie „Born to Run“ folgendes:
Zitat:
Amnesty wollte junge Menschen rund um den Globus dafür gewinnen, sich für Freiheits- und Bürgerrechte zu engagieren, und Rock’n’Roll schien der beste Weg zu sein, um bei ihnen Gehör zu finden. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

phpBB [video]


Neben den teilnehmenden Künstlern gaben sich ausserdem eine ganze Reihe Gäste in Klinke in die Hand: Joan Baez (Philadelphia, Los Angeles und Oakland), Ravi Shakar (Neu-Delhi), George Dalaras (Athen), Claudio Baglioni (Turin), Michael Jonasz (Paris), Oliver Mtukudzi (Harare), K.D. Lang (Toronto), Michel Rivard und Daniel Lavoie (Montreal), Leon Gieco und Charly Garcia (Buenos Aires), Milton Nascimento und Pat Betheny (Sao Paulo), Hobo Blues Band (Budapest) und El Ultimo de la Fina (Barcelona).

Bild
Human Rights Now! Tour in Philadelphia, PA / Bild: Apollo1758 / CC BY 3.0

Ziel der sechswöchigen Tournee war es, die Demokratie und die Menschenrechte zu stärken. Die Künstler setzten sich dafür ein, dass sich alle Menschen brüderlich begegnen und die gleichen Rechte haben sollen (siehe auch: The Universal Declaration of Human Rights).

Die Konzerte:
02.09.1988 – Wembley Stadium – London (England)
04.09.1988 – Palais Omnisport Bercy – Paris (Frankreich)
05.09.1988 – Palais Omnisport Bercy – Paris (Frankreich)
06.09.1988 – Nep Stadion – Budapest (Ungarn)
08.09.1988 – Stadion Communale – Turin (Italien)
10.09.1988 – Camp Neu Stadion – Barcelona (Spanien)
13.09.1988 – National Stadion – San Jose (Costa Rica)
15.09.1988 – Maple Meaf Garden – Tornoto (Kanada)
17.09.1988 – Olympic Stadion – Montreal (Kanada)
19.09.1988 – JFK Stadium – Philadelphia (USA)
21.09.1988 – Coliseum – Los Angeles (USA)
23.09.1988 – Coliseum Stadium – Oakland (USA)
27.09.1988 – Tokyo Dome – Tokyo (Japan)
30.09.1988 – Jawaharlaj Nehru Stadion – Neu Delhi (Indien)
03.10.1988 – Olympic Stadion – Athen (Griechenland)
07.10.1988 – National Sports Stadium – Harare (Simbabwe)
09.10.1988 – Stade Houphuet Boigny – Abijan (Elfenbeinküste)
12.10.1988 – Palmeras Stadium – Sao Paulo (Brasilien)
14.10.1988 – Estadio Mundial – Mendoza (Argentinien)
15.10.1988 – River Plate Stadium – Buenos Aires (Argentinien)

Unvergessen ist Bruce Springsteens Auftritt am 15. Oktober 1988
im River Plate Stadium in Buenos Aires (Argentinien):


phpBB [video]


Nach der finalen Show der „Human Rights Now! Tour“ im Buenos Aires, genehmigte sich die E Street Band eine elfjährige Auszeit. Währenddessen veröffentlichte Bruce Springsteen etliche Solo-Alben wie „Lucky Town“ (1992), „Human Touch“ (1992) oder „The Ghost of Tom Joad“ (1995). Darüber hinaus komponierte er den oscarprämierten Titelsong „Streets of Philadelphia“ zum AIDS-Drama „Philadelphia“ (1994).

Erst im Herbst 1998 reifte die Idee, die Musiker der E Street Band zusammenzutrommeln und eine World Tour in Angriff zu nehmen. Bruce Springsteen traf seine Künstlerkollegen im Februar und März 1999 zu ausgiebigen Rehearsals in Asbury Park, NJ.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie „Born to Run“ folgendes:
Zitat:
Ich freute mich über den gewaltigen, grollenden Sound der Band, über sein schieres Gewicht, aber gleichzeitig verunsicherte er mich auch. Wenn ich diese riesige Maschine wieder anwarf, sollte ich mir wohl besser schleunigst darüber klar werden, was ich mit ihr anstellen wollte. / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

Am 25. Oktober 2013 veröffentlichte EDEL GERMANY die langerwartete HUMAN RIGHTS NOW Konzertserie aus den Jahren 1986 – 1998 auf DVD.

Auf insgesamt 6 Disks findet man knapp 1.000 Minuten Musik. Unter anderem auch das legendäre Bruce Springsteen Konzert in Buenos Aires im Jahre 1988 sowie die Springsteen Amnesty International Show in Paris am 10. Dezember 1998.

Bild

Die 6-DVD-Box kann auf Amazon.de bestellt werden.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.09.2017 13:52 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 35 JAHREN ...

Bild

Am 30. September 1982 wurde Bruce Springsteens sechstes Studioalbum „Nebraska“ released.

Im Januar 1982 zog sich Springsteen mit seiner Gitarre, einem TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät und einem Kopf voller Ideen in sein Studio in Colts Neck, NJ zurück. Die Bänder, die während der kommenden Wochen entstanden, waren ursprünglich als Demos für ein neues E Street Band Album gedacht.

Bruce Springsteen schreibt in seiner Autobiografie folgendes:
Zitat:
„Nebraska begann als eine Art Meditation über meine Kindheit und deren Mysterien. Ich hatte diesmal keine bewusste politische oder soziale Agenda – es ging mir einfach um eine bestimmte Atmosphäre, eine Tonart, die all das einfing, was ich damals gefühlt hatte und nach wie vor in mir trug.“ / Quelle: Bruce Springsteen – Born to Run

Bild
TASCAM Vier-Spur Tonbandgerät

Letztendlich landeten die Kompositionen der sogenannten “Nebraska Session” auf Bruce Springsteens erstem Soloalbum.

phpBB [video]


“Nebraska”, eines der intimsten Werke des Künstlers, umfasste 10 Songs und wurde am 30. September 1982 in den Vereinigten Staaten erstveröffentlicht. Neben Bruce Springsteen (Gitarre, Gesang, Mundharmonika, Mandoline, Glockenspiel, Tamburin, Orgel) waren ausserdem Mike Batlin (Aufnahmeleitung), Dennis King (Endbearbeitung), Andrea Klein (Coverdesign) und David Michael Kennedy (Fotografien) in das Projekt involviert.

Nebraska – Tracklist:

Nebraska
Atlantic City
Mansion on the Hill
Johnny 99
Highway Patrolman
State Trooper
Used Cars
Open All Night
My Father’s House
Reason to Believe

Das Album erreichte am 3. November 1982 Platz 10 der US Billboard Charts und wurde von der Presse frenetisch gefeiert. In Kanada, Neuseeland, Norwegen sowie in den UK Album Charts wurde das Werk auf Platz 3 geführt. In den deutschen Media Control Charts kletterte „Nebraska“ bis auf Platz 37.

Bild
Open All Night (Single, 1982)

Am 20. November 1982 wurde in den Vereinigten Staaten und in England die Single „Open All Night“ / „The Big Payback“ veröffentlicht. Bruce Springsteen spielte „Open All Night“ während der „Seeger Session Band Tour“ im Jahre 2006 besonders oft.

phpBB [video]


Eine Coverversion des Songs ist übrigens auf der im Jahre 2005 veröffentlichten Son Volt Compilation „A Retrospective: 1995–2000“ zu finden.

Das Album begeisterte neben Son Volt auch weitere Künstlerkollegen wie Johnny Cash, Emmylou Harris oder Kelly Clarkson. Letztgenannte liess im Beiheft ihres dritten Soloalbums “My December” verlauten, dass sie von “Nebraska” stark beeinflusst wurde. Hank Williams III, Los Lobos, Dar Williams, Deana Carter, Ani DiFranco, Ben Harper, Aimee Mann, Michael Penn, Drive-By Truckers und Steve Earle coverten ebenfalls einige Songs aus dem Album.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.10.2017 17:17 
Junior Member
Junior Member

Registriert: 25.05.2017 09:28
Beiträge: 57
Nebraska ist ganz klar einer meiner Lieblingsalben vom Boss.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.10.2017 15:00 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 30 JAHREN ...

Bild

Vor 30 Jahren (am 6. Oktober 1987) wurde „Tunnel of Love“ veröffentlicht.

phpBB [video]


Die Arbeiten zum achten Bruce Springsteen Studioalbum begannen im Herbst 1986. Springsteen komponierte für „Tunnel of Love“ zirka 80 Songs und zog sich im Januar 1987 ins Studio zurück, um 19 Songs aufzunehmen.

Zum offiziellen Release von „Tunnel of Love“ wurde das von Meiert Avis produzierte Musikvideo „Brilliant Disguise“ veröffentlicht.

Ein Grossteil der Kompositionen wurden in Bruce Springsteens eigenem Studio aufgenommen und anschliessend im „Record Plant Studio“, New York City von Bob Clearmountain und Bob Ludwig abgemischt. Bruce Springsteens Pressvertretung „Shore Fire Media“ kündigte das Album im Jahre 1987 als reine Soloplatte – ohne Unterstützung der E Street Band – an.

Tracklist:

Ain’t Got You
Tougher Than the Rest
All That Heaven Will Allow
Spare Parts
Cautious Man
Walk Like a Man
Tunnel of Love
Two Faces
Brillian Disguise
One Step Up
When You’re Alone
Valentine’s Day

„Tunnel of Love“ erreichte Platz 1 der amerikanischen Billboard Charts und wurde mit drei Platinauszeichnungen bedacht. Darüber hinaus wurde das Album auch in Kanada, Italien, Norwegen, Spanien, Schweden und Grossbritannien auf Platz 1 der Charts geführt. In den „Media Control Album Charts“ landete „Tunnel of Love“ auf Platz 3.

phpBB [video]


Steve Pond schrieb am 3. Dezember 1987 folgendes im „Rolling Stone Magazin“:
Zitat:
There’s the heart of the album: an uncertain journey down a dangerous, dark highway. The album doesn’t make it sound like an easy trip – but then, it’s been a long time since Bruce Springsteen has written about free rides of any sort. One of the wonders of Tunnel of Love is that in the end, he convinces us that the mystery ride just might be worth the toll.
weiterlesen

Bild
Bruce Springsteen & The E Street Band – Live in Ost Berlin

phpBB [video]


Die „Tunnel of Love Express Tour“ startete im Februar 1988.
Bis zum August 1988 spielte Bruce Springsteen gemeinsam mit der E Street Band 67 Shows in 12 Ländern. Unter anderem trat Bruce Springsteen am 19. Juli 1988 auch in Ost-Berlin auf, um seine berühmten Worte „I want to tell you, I’m not here for or against any certain government, but to play rock ’n’ roll for you East Berliners. In the hope that one day, all barriers will be torn down“ ins Mikrofon zu brüllen.

Weitere Auftritte in Deutschland:

12. Juli 1988 – Waldstadion Frankfurt
17. Juli 1988 – Reitstadion München-Riem
22. Juli 1988 – Waldbühne Berlin
30. Juli 1988 – Weserstadion Bremen

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.10.2017 17:33 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 15 JAHREN ...

Bild
Bild: Velodrom Berlin – Blick auf die Radhalle
© Andreas Steinhoff


Die “The Rising Tour” startete am 7. August 2002 mit einer umjubelten Show in der ausverkauften “Continental Airlines Arena” in East Rutherford, NJ.

David Bauder schrieb in der Associated Press:
Zitat:
Springsteen back on the road
Bruce Springsteen opend a concert tour at an arena within sight of New York City’s changed skyline Wednesday, offering songs inspired by the terrorist attacks to a hometown audience.

Obwohl Bruce Springsteen, Roy Bittan, Clarence Clemons, Danny Federici, Nils Lofgren, Patti Scialfa, Garry Tallent, Steven Van Zandt, Max Weinberg und Soozie Tyrell mit technischen Problemen zu kämpfen hatten, spielten sie ein 145minütiges Set und begeisterten mit vielen Songs aus dem 12. Studioalbum “The Rising”.

Bild
Bruce Springsteen – The Rising (2002)


Nach 21 Auftritten in Nordamerika, stand im Oktober 2002 ein kurzer Abstecher nach Europa an. Der “Boss” war in Paris, Barcelona, Bologna, Rotterdam, Stockholm, London und am 20. Oktober 2002 auch in Berlin zu Gast.

phpBB [video]

The Promise & Incident on 57th Street (Berlin, 2002)

Heute vor 15 Jahren brachten die Musiker der E Street Band das “Velodrom” am Prenzlauer Berg zum Kochen. Gegen 20:20 Uhr schlenderte Bruce Springsteen auf die Bühne, um die 12.000 Zuschauer mit “Guten Abend, Berlin” zu begrüssen. Natürlich stimmte er die 25. Show der “The Rising Tour” mit dem Titeltrack seines zwölften Longplayers an. Danach folgten weitere Kompositionen aus “The Rising” sowie die Tourpremiere von “The Promise”. Nach 2 Stunden und 20 Minuten endete der Auftritt mit “Land of Hope and Dreams” sowie “Thunder Road”.

Bild
Eintrittskarte, Berlin Velodrom (2002)

Setlist:

The Rising
Lonesome Day
The Ties That Bind
Atlantic City
Empty Sky
You’re Missing
Waitin on a Sunny Day
No Surrender
Two Hearts
World’s Apart
Badlands
She’s The One
Night
Mary’s Place
Counting on a Miracle
The Promise
Incident on 57th Street
Into the Fire
Dancing in the Dark
Ramrod
Born to Run
My City of Ruins
Born in the USA
Land of Hope and Dreams
Thunder Road

Stimmen aus dem Bruce Springsteen Fan Forum:

:arrow: Ein gigantisches Erlebnis, daß meine kühnsten Erwartungen übertroffen hat! Als er ‘The Promise’ gespielt hat war bei mir alles aus! Dann noch ‘She’s the One’, ‘Badlands’, Born to Run’ und ‘Dancing’… Ohne Worte!! (von Gast)
:arrow: Ich musste das Ganze erst einmal verdauen…
Es war absolut gigantisch!!! Bruce und die Band waren wie immer in Topform, die Setlist war absolut perfekt! (von Ponygirl)
:arrow: Meine Stimmenbänder fangen sich gerade an zu erholen. Ja ich kann inzwischen wieder sprechen. Das Konzert war wirklich unbeschreiblich gut. Der Boss und die E-Street Band haben mich – trotz hoher Erwartungen – überrascht. Nach dem 99er Konzert in Berlin hätte ich nicht solch eine gelungene Show erwartet. (von Henning)
:arrow: Das Konzert – Das Beste was ich je gehört habe, so waren die Worte eines jungen Mannes, der neben mir stand. Das kann ich nur bestätigen, obwohl dieses erst das Zweite ist; mir fehlen da halt noch die Vergleichsmöglichkeiten. (von Nicole)

2003 trat die E Street Band erneut in Deutschland auf und performte am 10. Mai in Ludwigshafen, am 22. Mai in Gelsenkirchen, am 10. Juni in München und am 12. Juni in der Hamburger AOL Arena.

phpBB [video]

Sherry Darling (München, 2003)

Setlist – 10.05.2003 – Südwest Stadion, Ludwigshafen:
This Hard Land / The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Candy’s Room / Darlington County / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / Spirit in the Night / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / The Promised Land / Racing in the Street / Into the Fire / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Glory Days / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 22.05.2003 – Schalke Arena, Gelsenkirchen:
The Rising / Lonesome Day / No Surrender / Prove It All Night / Darkness on the Edge of Town / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / The Promised Land / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Jungleland / Into the Fire / Thunder Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Detroit Medley / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Setlist – 10.06.2003 – Olympiastadion, München:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / Jackson Cage / The Ties that Bind / My Love will not let you Down / Empty Sky / You’re Missing / Waiting on a Sunny Day / You can look (But you Better not Touch) / Sherry Darling / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Backstreets / Into the Fire / 10 Avenue Freeze Out / Further on up the Road / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / 7 Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams /Dancing in the Dark

Setlist – 12.06.2003 – AOL Arena, Hamburg:
Born in the USA / The Rising / Lonesome Day / The Ties That Bind / Atlantic City / My Love Will Not Let You Down / Empty Sky / You’re Missing / Waitin‘ on a Sunny Day / You Can Look (But You Better Not Touch) / No Surrender / Worlds Apart / Badlands / Out in the Street / Mary’s Place / Downbound Train / Racing in the Street / Into the Fire / Tenth Avenue Freeze-Out / Hungry Heart / Bobby Jean / Ramrod / Born to Run / Seven Nights to Rock / My City of Ruins / Land of Hope and Dreams / Dancing in the Dark

Bild
Live in Barcelona (DVD, 2003)


Am 17. November 2003 wurde ein Konzertmitschnitt aus dem “Palau Sant Jordi” in Barcelona vom 16. Oktober 2002 auf DVD veröffentlicht. Als Bonusmaterial findet man auf der zweiten Disk ein Tourspecial mit dem Namen “Drop the Needle and Pray”.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.10.2017 18:04 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 15:58
Beiträge: 4984
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Kleine Korinthenkacker-Korrekturen und wichtige Ergänzungen zum Konzert in Berlin.

1. Das Konzert ging deutlich länger als nur 2:20, sondern etwa 2:50.

2. Der VfB hat an dem Tag 2:0 gegen Nürnberg gewonnen. :-)

3. Unser Erstgeborener war gerade vier Tage alt und ich musste etwas länger betteln, dass ich meine Frau mit dem Kleinen alleine lassen durfte. Sie hat den Beginn des Konzertes live im Radio verfolgt.

4. Danke dem Holländer vor der Halle für das 100 Euro teure Ticket. Ich hatte keinen Cent mehr mitgenommen, 100 Euro war meine absolute Schmerzgrenze!

5. Fantastischer Abend!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.2017 17:37 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR EINEM JAHR

Bild

Bruce Springsteen trat vor einem Jahr – am 7. November 2016 – vor 40.000 Menschen in Philadelphia, PA bei der Abschlusskundgebung der demokratischen Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton auf. Bruce spielte “Thunder Road”, “Long Walk Home” und “Dancing in the Dark”. Ausserdem hielt er eine kurze Rede und schwor die Zuschauer ein, zur Wahl zu gehen und für ein besseres Amerika zu stimmen.

phpBB [video]

Zitat:
Good evening! It’s an honor to be here with President and Mrs. Obama, President Clinton and Chelsea, and if we all do our part tomorrow, President-elect Clinton.

The choice tomorrow couldn’t be any clearer. Hillary’s candidacy is based on intelligence, experience, preparation, and on an actual vision of an America where everyone counts: men and women, white and black, Hispanic and Native, where folks of all faiths and backgrounds can come together to address our problems in a reasonable and thoughtful way.

That vision of America is essential to sustain, no matter how difficult its realization.

Hillary sees an America where the issue of income distribution should be at the forefront of our national conversation, where the progress we’ve made in reducing our unemployment is not enough — we must do better. She has a vision of universal health care for all that will build on the work of President Obama. She sees an America that needs to be fairer, where our highest courts look to protect the rights of all of our citizens and not just the privileged. She sees an America where the issue of immigration reform is dealt with realistically and compassionately. And she calls for an America that participates in the welfare of our planet — both in world affairs and in global science — and where the unfinished business of protecting the rights of women is not an afterthought, but a priority.

That’s the country where we wil indeed be stronger together.

Now, briefly, to address her opponent: this is a man whose vision is limited to little beyond himself, who has a profound lack of decency that would allow him to prioritize his own interests and ego before American democracy itself. Somebody who’d be willing to damage our long-cherished and admired system rather than look to himself for the reasons behind his own epic failure. That’s unforgivable. Tomorrow that campaign is going down.

Let’s all do our part so we can look back at 2016 and say we stood with Hillary Clinton on the right side of history. That’s why I’m standing here with you tonight, for the dream of a better America.

Bei der Wahl am 8. November 2016 erhielt der republikanische Kandidat Donald Trump 306 Abstimmungszusagen der Wahlmänner. Hillary Clinton kam nur auf 232. Letztendlich wurde Donald Trump am 20. Januar 2017 zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.2017 17:40 
Newbie
Newbie

Registriert: 21.06.2015 13:10
Beiträge: 34
Geschlecht: Männlich
Floyd hat geschrieben:
Letztendlich wurde Donald Trump am 19. Dezember 2016 zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt.


Das stimmt so nicht. Trump wurde am 20. Januar 2017 vereidigt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.2017 17:48 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
Marcellus hat geschrieben:
Floyd hat geschrieben:
Letztendlich wurde Donald Trump am 19. Dezember 2016 zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt.


Das stimmt so nicht. Trump wurde am 20. Januar 2017 vereidigt.

Richtig! ... hab' es ausgebessert.
Das Treffen der Wahlmänner - also die eigentliche Wahl - fand am 19. Dezember statt. Laut des 20. Zusatzartikels beginnt die Amtszeit des Präsidenten am 20. Januar um 12:00 Uhr. An diesem Tag wird er auch vereidigt.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.11.2017 19:19 
Platin Member
Platin Member

Registriert: 24.07.2008 15:58
Beiträge: 4984
Wohnort: bei Berlin
Geschlecht: Männlich
Ja, heute vor einem Jahr begann das Elend! Noch drei Jahre müssen wir mit diesem Vollidioten aushalten und hoffen, dass er uns nicht in den 3. Weltkrieg führt. Eigentlich wusste man ja vorher, was einen erwartet, wenn ein so ungebildeter kranker, narzisstischer Psychopath an die Macht kommt. Aber es wurde noch viel schlimmer als befürchtet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.11.2017 18:06 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 23 Jahren ...

Bild

Heute vor 23 Jahren – am 13. November 1994 – nahm Bruce Springsteen am “11. Love Ride” teil.

Erstmals wurde diese Motorrad Benefizveranstaltung im Jahre 1984 von Harley-Davidson Händlern und diversen gemeinnützigen Organisationen in Glendale, CA durchgeführt. Schon bald war der “Love Ride USA” die grösste Motorradveranstaltung der Welt mit weit über 20.000 Teilnehmern.

1994 führte die von Budweiser, RC Cola und 7 Up gesponserte Motorradtour von Glendale bis in die knapp 50 Meilen entfernte Kleinstadt Castaic. Unter den Teilnehmern waren Axel Rose, Jay Leno, Larry Hagman, Pamela Anderson und Brett Michaels, Peter Fonda, Robert Patrick und Bruce Jenner.

phpBB [video]

Love Ride 2015 – Love Ride History

Zum Abschluss der Benefizfahrt fand am Abend des 13. November 1994 am Castaic Lake ein Konzert mit Jackson Browne statt. Der damals 46jährige Künstler spielte mit befreundeten Musikern (unter anderem Eric Burdon und Jimmy Witherspoon) drei Sets und sammelte Spendengelder für die “Muscular Dystrophy Association”.

Über die “Muscular Dystrophy Association” (MDA):
Zitat:
MDA is leading the fight to free individuals — and the families who love them — from the harm of muscular dystrophy, ALS and related muscle-debilitating diseases that take away physical strength, independence and life. We use our collective strength to help kids and adults live longer and grow stronger by finding research breakthroughs across diseases, caring for individuals from day one and empowering families with services and support in hometowns across America. / Quelle: mda.org

Zum Ende der dritten Show kam Bruce Springsteen auf die Bühne, um mit Jackson Browne die Songs “Running On Empty”, “Born to Run”, “(Get Your Kicks On) Route 66”, “Not Fade Away” und “Born to be Wild” zu performen.

In der Februarausgabe 1995 der Fachzeitschrift “American Motorcyclist” war folgendes zu lesen:
Zitat:
Eleven years ago, Oliver Shokouh, owner of Harley-Davidson of Glendale, California, began a love affair which continues today. His annual Love Ride, held each November to benefit the Muscular Dystrophy Association (MDA), has grown into one of the country’s biggest charity events. The 1994 ride, held last fall, once again raised more than $1 million in just one day.
An estimated 21,000 motorcyclists riding every brand of motorcycle gathered for the 50-mile-ride, which began in Glendale and ended with a concert, barbecue, trade show and carnival at Castaic Lake.
Numerous celebrities on hand included Jay Leno, Grand Marshal Peter Fonta, country singer Dwight Yoakam, actors Larry Hagman, Judd Nelson and Darren Burrows, Olympic Gold medalist Bruce Jenner, actress Crystal Bernard and rocker Bruce Springsteen.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.11.2017 22:30 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 14.05.2003 16:13
Beiträge: 1037
Das war mir damals entwder völlig entgangen oder ich habs tatsächlich vergessen. Aber allein die Möglichkeit, dass Bruce ein Bier mit Larry Hagman getrunken haben könnte... spaßige Idee.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.2017 15:47 
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 09.08.2002 12:13
Beiträge: 12825
Wohnort: BY
Geschlecht: Männlich
HEUTE VOR 7 JAHREN:

Bild

Am Nachmittag des 3. Dezember 2010 rückten in Asbury Park, NJ Dutzende Techniker an, um im altehrwürdigen “Carousel House” an der Ocean Avenue Kabel zu verlegen und Leuchten zu montieren. Am gleichen Tag wurde bekannt, dass Bruce Springsteen für seine treuen Fans ein Konzert spielen wird.

Am 7. Dezember 2010 durften sich knapp 150 Fans über ein einmaliges Konzerterlebnis freuen. Bruce Springsteen gab mit der E Street Band einige Songs aus dem am 16. November 2010 veröffentlichten Album “The Promise” zum Besten.


Bild
The Promise – Darkness on the Edge of Town Story
(Album, 2010)


“The Promise: Darkness on the Edge of Town Story” enthält das remasterte Album aus dem Jahre 1978, 21 unveröffentlichte Songs, ein 80seitiges Booklet, den Thom Zimny Dokumentarfilm “The Promise: The Making of Darkness on the Edge of Town” und Livematerial aus den Jahren 2009 und 1976 bis 1978. Die Box erschien am 12. November 2010 in Deutschland (USA: 16. November 2010).

Der Auftritt wurde mitgefilmt und wenige Tage später auf Bruce Springsteens offizieller Homepage veröffentlicht.

phpBB [video]

Gotta Get That Feeling, Live in Asbury Park, NJ (2010)

phpBB [video]

Blue Christmas, Live in Asbury Park, NJ (2010)

The Carousel Show Setlist:

:arrow: Soundcheck:

Racing In the Street (1978) / Come on (Let’s Go Tonight) / Gotta Get That Feeling / One Way Street / Outside Looking In / The Brokenhearted / Candy’s Boy / Save My Love / Ain’t Good Enough For You / Talk to Me / Blue Christmas / The Promise
:arrow: Show:
Racing In the Street (1978) / Gotta Get That Feeling / Outside Looking In / Come On (Let’s Go Tonight) / One Way Street / Save My Love / The Brokenhearted / Ain’t Good Enough for You / Talk To Me / The Promise / Blue Christmas

Die Pressemeldung vom 15. Dezember 2010:
Zitat:
“BRUCE SPRINGSTEEN & THE E STREET BAND: “SONGS FROM THE PROMISE” TO STREAM INTERNATIONALLY TODAY

Bruce Springsteen and the E Street Band performed a rare concert event last week in Asbury Park, New Jersey’s historic Carousel House, playing never-before performed songs live from the new 2-CD set, ‘The Promise.’ Beginning today, five songs from the show will stream online, with North American viewers able to tune in exclusively across VEVO platforms, including VEVO.com starting at 10am EST. The concert will be available on VEVO until January 1. See below for a complete list of international streams.

Filmed before an audience of approximately sixty fans, “Songs From The Promise” was directed and edited by Grammy- and Emmy-winning filmmaker Thom Zimny and mixed by Emmy-winner Bob Clearmountain. The concert features the world premiere E Street Band performances of four tracks from ‘The Promise,’ plus “Blue Christmas.”

“Songs From The Promise” Setlist:
“Racing in the Street (’78)
“Gotta Get That Feeling”
“Ain’t Good Enough For You”
“The Promise”
“Blue Christmas”

For this one-time concert event, Springsteen and members of the E Street Band lineup—Clarence Clemons, Stevie Van Zandt, Max Weinberg, Roy Bittan, and Gary Tallent—were joined by keyboardist Charles Giordano, a full horn section—Ed Manion, Barry Danielian, Curt Ramm, Clark Gayton and Stan Harrison—and special guest David Lindley, who played violin during the original recording sessions.

Die “Carousel Show” in Asbury Park, NJ sollte der letzte gemeinsame Auftritt von Bruce Springsteen und Clarence Clemons sein. Der E Street Band Saxophonist starb am 18. Juni 2011 an den Folgen eines Schlaganfalls.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.12.2017 16:36 
Platin Member
Platin Member
Benutzeravatar

Registriert: 14.10.2008 21:58
Beiträge: 2675
7 Jahre ist das schon her? ...

_________________
man kriegt es auf sein brot / man kriegt es nach dem tod / man kriegt's nicht einfach so


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 256 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 14, 15, 16, 17, 18  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de